Beitrag in "Aktenzeichen XY...ungelöst"

Münchnerin (19) seit 17 Jahren vermisst

+
Sie haben immer gehofft, dass ihr Kind noch lebt: die Eltern von Sonja Engelbrecht.

München - Im April 1995 verschwindet Sonja Engelbrecht spurlos. Jetzt wird der Fall in einer Spezial-Ausgabe der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY..." ungelöst vorgestellt. Ihre Eltern hoffen immer noch.

Sonja Engelbrecht verschwand 1995 in einer kalten Frühlingsnacht mitten in München.

Im Grunde ihres Herzens hoffen die Eltern noch heute, dass Sonja eines glücklichen Tages wieder heimkommen wird zu den Menschen, die sie liebte. Auch wenn sie natürlich wissen, dass dies nach 17 Jahren ohne das geringste Lebenszeichen  ihrer Tochter äußerst unwahrscheinlich ist: Bei der nächsten "Aktenzeichen XY...ungelöst"-Sendung am Mittwoch, 28. November  (20.15 Uhr), zeigt das ZDF eine weitere Folge der Themenreihe Wo ist mein Kind?.
Darin wird der Münchner Fall, der 1995 die ganze Stadt bewegte, rekonstruiert - in der Hoffnung, vielleicht doch noch einen Hinweis auf Sonjas bis heute ungeklärtes Schicksal zu bekommen. Die damals 19-jährige Sonja Engelbrecht verschwand in der Nacht vom 10. auf den 11. April 1995 auf dem Heimweg vom Stiglmaierplatz nach Laim. Das wunderschöne Mädchen mit den langen blonden Haaren ging damals in die 11. Klasse der Fachoberschule, wohnte daheim bei seinen Eltern, mit denen es sich gut verstand.

Eltern hoffen auf Wende wie bei Natascha Kampusch

In jener kalten Frühlingsnacht war Sonja mit Freunden unterwegs gewesen. Schulfreund Markus begleitet sie nach 2 Uhr zum Stiglmaierplatz. Von der Telefonzelle aus wollte Sonja ihre Schwester anrufen. Die beiden teilten sich ein kleines Auto und holten sich gegenseitig ab, wenn es spät wurde. Genau in diesem Moment kam Markus’ Tram, mit der er um 2.30 Uhr heimfuhr und Sonja allein zurückließ. Von diesem Moment an wurde Sonja nie wieder gesehen. Auch Tasche und Kleidung tauchten nie mehr auf.

Die Mordkommission geht davon aus, dass Sonja in jener Nacht ermordet wurde. Ihre Eltern jedoch klammerten sich verzweifelt viele Jahre an die Hoffnung, ihr Kind sei noch am Leben - so wie im Fall Natascha Kampusch, die Stargast der XY-Sendung sein wird. Im März 1998 wurde die damals Zehnjährige gekidnappt und von ihrem Entführer in einem Kellerverlies gefangen gehalten. Erst acht Jahre später - im August 2006 - gelang ihr die Flucht. Rückblickend sagt sie heute: „ Es ist wichtig, die Suche nie aufzugeben!“

Dorita Plange

Sendehinweis: Aktenzeichen XY... ungelöst, Mittwoch, 28. November, 20.15 Uhr im ZDF

Auch interessant

Meistgelesen

Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare