Bei Rebellentruppe von Al-Qaida

Münchner Islamist in Syrien unterwegs

+
Halit (K. rechts) und ­Erhan A.

München - Er hat es also wahr gemacht: Im Mai suchten die in München lebenden Eltern ihren Sohn Halit K. (23) mit Fotos in der Öffentlichkeit und auf Facebook. Jetzt haben sich die düsteren Vorahnungen offenbar bewahrheitet.

Halit befindet sich offensichtlich in Syrien – nicht beim IS, sondern eher bei einer von Al-Qaida unterstützten, islamistischen Rebellentruppe. Darauf lassen Bilder schließen, die der Bayerische Rundfiunk auf seiner Homepage zeigt. Eines zeigt den deutsch-türkischen Hauptschulabsolventen aus dem Hasenbergl an der Seite des aus dem Allgäu stammenden Dschihadisten Erhan A. BR-Reporter Joseph Römel entdeckte dieses und andere Bilder auf Facebook.

Im Oktober 2013 war Halit schon einmal verschwunden. Damals griff ihn die Polizei in Adana/Türkei auf. Im letzten Frühjahr verschwand der 23-Jährige erneut. Seine Eltern und die Schwester sind verzweifelt. 

dop

Auch interessant

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare