tz-Testpaar berichtet

Die Münchner Krimitouren: Beklemmend und informativ

+
U-Bahnhof Bonner Platz: Erster Polizeihauptkommissar Thomas Paulus (2.v.r.) berichtet von der Ermordung des Polizisten Markus Jobst (†21) im Januar 1995.

München - Der Polizeiverein Münchner Blaulicht bietet Krimitouren durch die Stadt an, bei denen Teilnehmern an zehn Orte von Verbrechen geführt werden, die niemanden kalt lassen können. Das tz-Testpaar berichtet:

Es ist diese Mischung aus Emotionalität und erstklassiger fachlicher Information aus erster Hand, die diese Tour so spannend macht: Im strömenden Regen starteten am Sonntag am Polizeipräsidium die ersten beiden Münchner Krimitouren des Polizeivereins Münchner Blaulicht. Drei Polizisten und ein ehemaliger Polizeiarzt führten am Sonntag 90 Bürger an zehn Orte von Verbrechen, die niemanden kalt lassen können:

Da wären berühmte Schandtaten wie die Morde an Modezar Rudolf Moshammer und Schauspieler Walter Sedlmayr. Große Emotionen an der Gedenkstätte für das ermordete Mädchen Michaela Eisch und den Polizisten Markus Jobst, der im U-Bahnhof Bonner Platz erschossen wurde. Ungläubiges Kopfschütteln am Ort des Olympia-Attentats 1972, bei dem auch die Polizei überfordert war – alles unterlegt mit alten Einsatzfotos und TV-Reportagen (Diwa Film). Die nächsten Krimitouren starten am 24. August. Der Erlös kommt dem Polizeiverein und seinen Projekten (z.B. ein Polizeimuseum) zugute. Infos unter muenchnerblaulicht.de.

Dorita Plange

Das sagt unser tz-Testpaar

Ilse Schmid (70), ehemals Altenpflegehelferin Rudi Schmid (70), ehemals evang. Militär-Seelsorger

Drei sehr intensive Stunden! Uns hat überrascht und berührt, wie sehr Polizisten noch Jahre später unter bestimmten Eindrücken leiden und wie wichtig ihnen der Rückhalt in der Bevölkerung ist. Wir werden künftig zum Beispiel im U-Bahnhof Bonner Platz die Stufen anders hinuntergehen, weil wir jetzt wissen, dass dort ein Polizist gestorben ist. Uns hat die Art gefallen, wie die Polizisten Zusammenhänge ohne Sensationslust und durchaus selbstkritisch dargestellt haben.

Ilse Schmid (70), ehemals Altenpflegehelferin Rudi Schmid (70), ehemals evang. Militär-Seelsorger

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare