1. tz
  2. München
  3. Stadt

Münchner Kult-Club darf noch sechs weitere Monate bleiben

Erstellt:

Von: Leoni Billina

Kommentare

Noch bis Anfang 2023 können im Harry Klein weiter Partys gefeiert werden
Noch bis Anfang 2023 können im Harry Klein weiter Partys gefeiert werden © Oliver Bodmer

Der Abriss des Gebäudes an der Sonnenstraße verzögert sich. Alle Elektronik-Liebhaber können sich also freuen: Der Kult-Club Harry Klein bleibt noch weitere sechs Monate.

Es steht fest: Der Kult-Club Harry Klein kann noch weitere sechs Monate in der Sonnenstraße bleiben. Der Mietvertrag für ein weiteres halbes Jahr ist unterschrieben - das berichten die Betreiber des beliebten Clubs an der Feierbanane in der Münchner Innenstadt.

Die Zukunft des Elektro-Clubs war bis vor Kurzem noch ungeklärt: Fest steht seit 2018, dass das Gebäude an der Sonnenstraße, in dem der Club zuhause ist, abgerissen wird. Auf dem Areal Sonnenstraße 8/Schwanthalerstraße 2 soll ein Hotel entstehen, betrieben von der Berliner Amano-Gruppe.

Noch liegt keine Abbruchanzeige für den Komplex vor

Für den neuen Gebäudekomplex gibt es laut Lokalbaukommission einen Bauantrag vom Januar 2022 für einen Hotelneubau mit insgesamt 547 Betten. Außerdem seien eine Tiefgarage, Gaststätten und Läden geplant. Aktuell befindet sich der Bauantrag in Prüfung – ein Bescheid ist noch nicht ergangen. Dementsprechend liegt auch noch keine Abbruchanzeige für das Gebäude vor.

Das bedeutet: Aufatmen für die Betreiber, Mitarbeiter und Gäste des Harry Klein. Mit-Betreiber Peter Fleming gab kürzlich bekannt, dass der Mietvertrag um weitere sechs Monate verlängert worden sei. Der neue Vertrag gelte dann bis zum 31. Januar. Schließen werde der Club vermutlich Mitte Januar, denn zwei Wochen brauche man, um die Räumlichkeiten „besenrein“ zu hinterlassen.

„Wir freuen uns riesig“

„Ob es zu einer weiteren Verlängerung kommen wird, ist heute noch nicht abzusehen“, so Fleming. Die Vermieterin habe sich jedoch stets unterstützend gezeigt und sich ebenso wie die Betreiber gefreut, wenn sie die Räumlichkeiten so lange wie möglich nutzen würden.

Fest stehe jedoch, „dass wir unseren 19. Geburtstag im September und ein weiteres Silvester in der Sonnenstraße feiern können. Wir freuen uns riesig.“

Auch interessant

Kommentare