Mobilfunk-Patent

Münchner Patentverwalter verklagt Apple

München - Ein Münchner Patentrechteverwalter hat Apple auf 1,57 Mrd. Euro Schadenersatz verklagt. Es geht um ein Mobilfunk-Patent der Münchner Firma IPCom.

IPCom hatte 2007 rund 1000 Patente von Bosch erworben, darunter auch das Mobilfunkpatent #100A, welches Notrufe auch bei überlasteten Netzen ermöglicht. IPCom beschuldigt Apple, Rechte an einer Technologie zu verletzen, die Notrufen eine bevorzugte Behandlung verschafft.

Das Landgericht Mannheim verhandelt voraussichtlich am kommenden Mittwoch die zwei Patentklagen gegen Apple. Das Münchner Unternehmen wirft dem iPhone-Hersteller die Verletzung von Schutzrechten vor. Deshalb fordert es laut Wall Street Journalfür Verstöße gegen eines der Patente Schadenersatz in Höhe von 1,57 Milliarden Euro.

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Fatales Ergebnis: Diese S-Bahn ist die unpünktlichste Münchens
Stromausfall in München: Mehrere Stadtteile und auch Mathäser-Kino betroffen
Stromausfall in München: Mehrere Stadtteile und auch Mathäser-Kino betroffen

Kommentare