Mobilfunk-Patent

Münchner Patentverwalter verklagt Apple

München - Ein Münchner Patentrechteverwalter hat Apple auf 1,57 Mrd. Euro Schadenersatz verklagt. Es geht um ein Mobilfunk-Patent der Münchner Firma IPCom.

IPCom hatte 2007 rund 1000 Patente von Bosch erworben, darunter auch das Mobilfunkpatent #100A, welches Notrufe auch bei überlasteten Netzen ermöglicht. IPCom beschuldigt Apple, Rechte an einer Technologie zu verletzen, die Notrufen eine bevorzugte Behandlung verschafft.

Das Landgericht Mannheim verhandelt voraussichtlich am kommenden Mittwoch die zwei Patentklagen gegen Apple. Das Münchner Unternehmen wirft dem iPhone-Hersteller die Verletzung von Schutzrechten vor. Deshalb fordert es laut Wall Street Journalfür Verstöße gegen eines der Patente Schadenersatz in Höhe von 1,57 Milliarden Euro.

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesen

Autohändler völlig fassungslos: Fahrzeugbrief offenbart FC-Bayern-Legende als Vorbesitzer
Autohändler völlig fassungslos: Fahrzeugbrief offenbart FC-Bayern-Legende als Vorbesitzer
Dauer-Chaos im KVR: Münchner über stundenlange Wartezeiten verärgert - „Man fühlt sich hilflos“
Dauer-Chaos im KVR: Münchner über stundenlange Wartezeiten verärgert - „Man fühlt sich hilflos“
München hat ein neues Wahrzeichen: Alle Infos zum Fahrtpreis und der Fahrtdauer
München hat ein neues Wahrzeichen: Alle Infos zum Fahrtpreis und der Fahrtdauer
In Schnellrestaurant: Münchner (19) geht auf Mann los - mit diesem Zeugen hat er nicht gerechnet
In Schnellrestaurant: Münchner (19) geht auf Mann los - mit diesem Zeugen hat er nicht gerechnet

Kommentare