Mobilfunk-Patent

Münchner Patentverwalter verklagt Apple

München - Ein Münchner Patentrechteverwalter hat Apple auf 1,57 Mrd. Euro Schadenersatz verklagt. Es geht um ein Mobilfunk-Patent der Münchner Firma IPCom.

IPCom hatte 2007 rund 1000 Patente von Bosch erworben, darunter auch das Mobilfunkpatent #100A, welches Notrufe auch bei überlasteten Netzen ermöglicht. IPCom beschuldigt Apple, Rechte an einer Technologie zu verletzen, die Notrufen eine bevorzugte Behandlung verschafft.

Das Landgericht Mannheim verhandelt voraussichtlich am kommenden Mittwoch die zwei Patentklagen gegen Apple. Das Münchner Unternehmen wirft dem iPhone-Hersteller die Verletzung von Schutzrechten vor. Deshalb fordert es laut Wall Street Journalfür Verstöße gegen eines der Patente Schadenersatz in Höhe von 1,57 Milliarden Euro.

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.