Preiserhöhung zum 1. Mai

Münchner Schwimmbäder werden teurer

+
Auf ins kühle Nass heißt es bald wieder in den Münchner Freibädern. 

Schwimmen und plantschen in München wird teurer -zumindest in den Schwimmbädern. Zum 1. Mai werden die Preise erhöht, allerdings sehr moderat. 

München - Wegen gestiegener Betriebskosten und um das jährliche Defizit der städtischen Bäder im zweistelligen Millionenbereich zu begrenzen, heben die Stadtwerke die Eintrittspreise der Münchner Bäder zum 1. Mai 2017 an. 

Wie die Stadtwerke München mitteilen, kostet der Badbesuch etwa im Müller’schen Volksbad oder im Bad Giesing-Harlaching (ohne Zeitbegrenzung) für Erwachsene dann 4,50 Euro, satt bisher 4,40 Euro, im Nordbad (3 Stunden) 4,80 Euro statt bisher 4,70 Euro. Im Michaelibad steigen die Eintrittpreise um 20 Cent: 3 Stunden kosten dann 5,40 Euro statt 5,20 Euro, ähnlich im Dante-Winter-Warmfreibad, wo der Besuch dann 8,40 Euro statt 8,20 Euro kostet. 30 Cent teurer wird‘s im Westbad (inkl. Saunalandschaft), hier beträgt der Eintrittspreis ab Mai 13,40 Euro statt 13,10 Euro. In den Saunen erhöht sich der Eintrittspreis um 40 bis 50 Cent. In den Freibädern zahlen Erwachsene in dieser Saison 4,30 Euro (statt 4,20 Euro; ohne Zeitbegrenzung). Die Eintrittspreise für Kinder und Jugendliche (6 bis 14 Jahre) in den Münchner Hallen- und Freibädern bleiben gleich. Kinder unter 6 Jahren haben in Begleitung Erwachsener weiterhin freien Eintritt.

Das ändert sich bei den Münchner Freibädern in diesem Jahr

Rabatt mit der Bäderkarte

Die Stadtwerke betonen, dass Preisvergleiche zwischen deutschen Großstädten zeigten, dass sie mit den Münchner Bädern auch nach der Preiserhöhung zu den günstigsten Anbietern gehören. Schwimmbad-fans sei außerdem die Bäderkarte empfohlen: Hier gibt es einen Preisvorteil von bis zu 20 Prozent auf den Eintrittspreis – somit kostet etwa der Freibadbesuch bestenfalls 3,44 Euro (Erwachsene) bzw. 2,40 Euro (Kinder und Jugendliche). 

Früh- und Spätschwimmerpreis 

Ein Angebot machen die SWM ihren Badegästen auch weiterhin mit dem Frühschwimmerpreis (werktags zweieinhalb Stunden ab regulärem Betriebsbeginn für eine Aufenthaltszeit von eineinhalb Stunden) und dem Spätschwimmerpreis (täglich eineinhalb Stunden vor regulärem Betriebsende) in allen Hallenbädern. In allen M-Saunen gilt täglich ab 20 Uhr der Abendpreis Sauna.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare