Flitzer mit mehr als 300 km/h

Der Münchner Turbo-Atlas

+
In München sind insgesamt 19 BMW M5 mit mehr als 300 km/h gemeldet

München - In München gibt es fast 2000 Autos, die schneller als 300 km/h fahren können. Die meisten davon sind als Firmenwagen zugelassen. Einen Überblick verschafft Münchens Turbo-Atlas!

Anzahl der Sportwagen in den Stadtbezirken, die schneller als 300 km/h fahren (vergrößern)

Ich will Spaß, ich geb’ Gas: Eigentlich haben sich die Autobauer verpflichtet, ihre Boliden bei 250 Stundenkilometern Höchstgeschwindigkeit abzuriegeln. Aber das wird nicht mehr so eng gesehen, Kunden können sich die Bremse auch freischalten lassen – gegen Aufpreis. Darum hat sich das Statistische Amt der Stadt einmal die Raketen mit mehr als 300 Stundenkilometern Spitze vorgenommen: Das ist Münchens Turbo-Atlas!

300 Sachen: Das sind pro Sekunde mehr als 83 Meter! Für einen Kilometer braucht man zwölf Sekunden. Selbst ein Formel-1-Auto schafft in der Spitze nur knapp 370 Sachen.

Das sind die Turbo-Marken in München (vergrößern)

Genau 1990 solcher Rennwagen sind in München gemeldet: Die meisten sind von Porsche, Ferrari und BMW (siehe Tabelle). Und viele, viele sind erstaunlicherweise als Firmenwagen zugelassen.

Die meisten privat zugelassenen Boliden stehen in den noblen Bogenhausener Garagen – 60 Porsche, 40 Ferrari und 69 Maschinen mit Hockenheim-Tauglichkeit (siehe Grafik). Und der Temporausch ist keine Altersfrage: Schon neun 18- bis 24-jährige Münchner besitzen so einen Flitzer und 159 Männer und Frauen im Rentenalter. Die meisten Autos mit mehr als 300 Stundenkilometern Spitze sind auf 45- bis 54-Jährige zugelassen – nämlich 396.

Der Klassiker macht das Rennen: Die meisten Münchner Bleifüße fahren auf den Porsche 911 Carrera ab – 386 Renn-Ausgaben gibt es in der Stadt. Der GT3 vom Zuffenhausener Autobauer folgt auf Platz 2. Der Ferrari F430 geht als dritter ins Ziel. Wrummm!

D. Costanzo

auch interessant

Meistgelesen

Stammstrecke kurz gesperrt: Große Verspätungen am Freitagmorgen
Stammstrecke kurz gesperrt: Große Verspätungen am Freitagmorgen
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare