Härteste Auflagen in Bayern

Neue Umweltzone: Das gilt ab Montag für Autos

Die Stadt München verschärft die Regeln für die Umweltzone. Ab dem 1. Oktober dürfen nur noch Autos in die Münchner Umweltzone hineinfahren, die mit einer grünen Umweltplakette gekennzeichnet sind.

München - Die Stadt München verschärft die Regeln für die Umweltzone. Ab dem 1. Oktober dürfen nur noch Autos in die Münchner Umweltzone hineinfahren, die mit einer grünen Umweltplakette gekennzeichnet sind.

Damit sind die Auflagen für Autos so streng wie nirgendwo sonst in Bayern. Bislang durften auch Fahrzeuge mit gelber Plakette noch in der Umweltzone fahren. Wer sich nicht an die Vorschriften hält, riskiert nach Angaben der Stadt ein Bußgeld von 40 Euro und einen Punkt in Flensburg. Die Umweltzone in München besteht seit vier Jahren und betrifft das Gebiet innerhalb des Mittleren Rings.

Der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gehen die Maßnahmen der Stadt München aber immer noch nicht weit genug. Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch kritisierte, dass die Stadt erst ab 1. Januar gegen Autofahrer vorgehen will, die sich nicht an die neuen Regeln halten. Die Umwelthilfe werde deshalb eigene Kontrollen durchführen.

Lediglich drei bayerische Städte - München, Augsburg und Neu-Ulm - haben sich bereits für eine Umweltzone entschieden. In Augsburg sind weiter gelbe und grüne Plaketten erlaubt. Die dritte Stufe ist aufgeschoben worden, solange die Innenstadt saniert wird. Die Baumaßnahmen sollen noch bis 2014 andauern. In der Neu-Ulmer Umweltzone kann man sogar mit allen drei Plakettenfarben fahren - allerdings nur noch bis zum 5. November. Dann dürfen Autos ohne gelbe oder grüne Plakette dort nicht mehr fahren.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare