Jede Hilfe kommt zu spät

Münchner stirbt in Salzburger Alpen - Begleiter muss Unglück mit ansehen

Salzburger Berge
+
In den Salzburger Bergen ist ein Münchner tödlich verunglückt.

Ein Münchner Wanderer kam in den Salzburger Alpen ums Leben. Sämtliche Rettungsmaßnahmen kamen für den Mann zu spät.

München / Salzburg - In den Salzburger Alpen hat sich ein tragischer Unfall ereignet. Ein Bergsteiger aus München verlor dabei sein Leben. Wie die österreichische Polizei berichtet, ereignete sich der Unfall am Donnerstag, 9. September, auf einem schneebedeckten Weg auf einer Höhe von 2700 Metern im Gebiet von Kaprun. Der 64-jährige Münchner, ein Alpinist, war dort mit einem 58-jährigen Bayern unterwegs. Wie die Polizei weiter mitteilt, rutschte der Münchner aus und stürzte 100 Meter in die Tiefe.

Tödlicher Unfall: Münchner stirbt in Salzburger Alpen - Ausrüstungs-Fehler zum Verhängnis?

Wie es weiter heißt, konnte ein Notarzt den Verunglückten in dem steilen, felsigen Gelände anschließend erreichen - doch der Mediziner konnte nur noch den Tod des Münchners feststellen. Der Mann sei zwar gut ausgerüstet gewesen, zum Unfallzeitpunkt habe er aber seine Steigeisen nicht an die Schuhen geschnallt, so die Polizei.

Ein weiterer tragischer Unfall ereignete sich in den Tegernseer Alpen. Ein Münchner verlor dabei sein Leben, seine Frau musste alles hilflos mit ansehen.

Übrigens: Unser München-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Isar-Metropole – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus München.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion