Prozess um Mordversuch gestartet

Musiker Emanuele C. (43) prügelte Konkurrent ins Koma

+
Giovanni F. (li.) leidet bis heute unter den Verletzungen. Emanuele C. (re) ist wegen versuchten Mordes angeklagt.

München - Seine Fans kennen den Sänger Emanuele C. (43) als charmanten Mann. Doch seinem Konkurrenten Giovanni F. (49) neidete er den Erfolg. Er schlug ihn zusammen.

Er nennt sich Emanuele d’amore, wenn er die Bühne betritt. Seine Fans kennen den italienischen Sänger Emanuele C. (43) als charmanten Mann, der die Damen um den Finger wickelt.

Wenn es ums Geschäft geht, kennt der Musiker aber keine Skrupel. Seinem Konkurrenten Giovanni F. (49) neidete er den Erfolg. Weil C. an dessen Aufträge nicht herankam und selbst nur wenige hatte, schlug er ihn am 4. Januar zusammen. So brutal, dass das Opfer beinahe daran gestorben wäre. Jetzt steht Emanuele C. wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht!

Dabei ging es eigentlich nur um eine Lappalie: Emanuele C. will nicht, dass Giovanni F. ihn auf Bildern im Internet verlinkt. Darüber entbrennt ein Streit. Als beide sich auf einem Parkplatz aussprechen wollen, eskaliert die Situation. „Giovanni hat mich schon am Telefon beschimpft“, sagt Emanuele C. „Als er vor mir stand, gab er mir zwei Ohrfeigen. Ich blutete und war sauer. Dann schlug ich zurück“, gibt er zu.

Angeblich wollte Emanuele C. sich nur wehren. Laut Anklage schlug er Giovanni F. aber mehrfach mit beiden Fäusten ins Gesicht. Als dieser ohnmächtig zu Boden ging, soll C. ihn noch einige Male voll ins Gesicht getreten haben, was er aber bestreitet „Sie haben seinen Tod bewusst in Kauf genommen“, wirft Staatsanwältin Nicole Selzam dem Musiker vor.

Giovanni F. (49) lag zwei Wochen auf der Intensivstation.

Zwei Wochen lang liegt Giovanni F. nach der Attacke auf der Intensivstation. Seine Augenhöhle und Nase sind zertrümmert, auch das Auge schwer verletzt. Selbst Richter Norbert Riedmann ist entsetzt, als er die Bilder sieht: „Die Verletzungen sind sehr gravierend“, sagt er. Mit schlimmen Folgen für Giovanni F.! Er musste mehrfach operiert werden. „Mir wurde eine Titanplatte in die linke Wange eingesetzt. Ich kann nicht mehr richtig sehen, habe Gleichgewichts- und Sprachstörungen“, sagte er am Mittwoch aus. An den Verletzungen leidet er bis heute: „Ich arbeite als Gastronom, viele Tätigkeiten kann ich aber nicht mehr ausführen. Meine Existenz ist zerstört.“

Immerhin kann er mit seinem Partner Claudio (42) wieder auftreten. Als Duo Lasciateci Cantare steht das Duo seit Jahren auf der Bühne, spielt auf Privatfeiern und gibt Konzerte. „Ich liebe es, aber die Auftritte fallen mir heute leider schwer“, sagt F. „Singen und tanzen kann ich nicht mehr so wie früher.“

Täter Emanuele C. droht jahrelange Haft. Das Urteil gegen ihn soll am 30. Juli fallen.

Andreas Thieme

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare