Transporter umgekippt

A94 wegen Unfall drei Stunden lang gesperrt

München - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag geriet ein Kleintransporter auf der A94 an der Anschlussstelle Riem ins Schleudern und kippte schließlich um. Die Autobahn musste danach drei Stunden lang gesperrt werden.

Am frühen Freitagmorgen gegen 2.30 Uhr befuhr ein 41-jähriger Fahrer eines Kleintransporters die A94 in Fahrtrichtung München. Aufgrund von Unachtsamkeit geriet er mit seinem Firmenwagen kurz vor der Anschlussstelle Riem ins Rutschen und schleuderte gegen die rechte und linke Leitplanke. Dabei kippte der Kleintransporter auf die Fahrerseite und blieb quer zur Fahrbahn liegend, auf dem rechten der beiden Fahrstreifen, liegen. Glücklicher Weise blieb der alleinig beteiligte Unfallfahrer unverletzt.

Zur Bergung des Fahrzeuges und zur Reinigung der Unfallstelle musste die Fahrbahn bis zirka 5.30 Uhr gesperrt werden. Neben der Polizei waren zirka 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr eingesetzt. Am Transporter ist ein Schaden in Höhe von etwa 15.000 Euro und an den Leitplanken in Höhe von ca. 1.500 Euro entstanden.

mol

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Verspätungen auf der Stammstrecke - aus zwei Gründen
Verspätungen auf der Stammstrecke - aus zwei Gründen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Raubüberfall auf Internetcafé: Zufall führt Polizei zu Tätern
Raubüberfall auf Internetcafé: Zufall führt Polizei zu Tätern

Kommentare