Mutige Fahrgäste stoppen brutale U-Bahn-Schläger

+
Brutale Schläger vor dem Amtsgericht: Oliver S. (27, links) und Ansgar J. (26).

München - Haydani G. wurde an der U-Bahnstation Wettersteinplatz brutal zusammengeschlagen. Doch er hatte Glück: Andere Fahrgäste zeigten Zivilcourage und kamen ihm zur Hilfe. Nun wurden die beiden Schläger verurteilt.

„Skinhead“ steht auf seinem T-Shirt, mit dem sich Ansgar J. (26) aus dem Knast in den Gerichtssaal führen lässt. Springerstiefel untermauern seine Gewaltbereitschaft. Er und sein Skinhead-Spezl Oliver S. (27) sind wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Am 1. Juni hatten sie sich im U-Bahnhof Wettersteinplatz auf einen Iraker gestürzt und ihn schwer verletzt. Doch sie rechneten nicht mit dem Eingreifen beherzter Fahrgäste.

Haydani G. (39) hatte gegen 20.50 Uhr Feierabend, wollte nach Hause. Er fuhr gerade die Rolltreppe runter, als ihm der aufwärts fahrende Ansgar eine Bierflasche entgegenschleuderte. M. wehrte den Wurf ab.

Oben angekommen rief der Kahlschädel Oliver und eine Bekannte zu Hilfe. Alle drei stürzten sich auf den Iraker. Laut Anklage wurde dabei geschrien: „Du dreckiger Ausländer!“ Haydani G. im Zeugenstand: „Ich wurde geschlagen, getreten und gewürgt. Das Mädchen hat mir das Gesicht zerkratzt.“

Student Gerwin H. (24) sah nicht tatenlos zu: „Ich bin dazwischengegangen.“ Einen Täter habe er weggeschubst, so der Zeuge. „Ich habe den Geschädigten genommen und bin mit ihm weggegangen.“ Das Opfer flüchtete in die inzwischen eingefahrene U-Bahn. Aber die Schläger setzten nach, zerrten den 39-Jährigen wieder heraus. Sie schlugen auf ihn ein, Haydani G. stürzte zu Boden. Oliver S. trat noch brutal auf ihn ein.

Kam schwer verletzt in die Klinik: Haydani G. (39)

Dann war Schluss. Mehrere Fahrgäste stürmten aus der U-Bahn und packten die Täter, darunter ein 38-jähriger USK-Beamter, der privat unterwegs war. „Der hat mir volle Kanne ins Gesicht getreten“, jammerte Oliver S., der Sekunden zuvor selbst auf sein Opfer eingetreten hatte. „Erst dann hat er sich als Polizist ausgewiesen.“ Der 21-fach vorbestrafte Ansgar J., der ein Geständnis ablegte, kam gestern mit zwei Jahren und zehn Monaten Knast davon. Das Verfahren gegen Oliver S. (Verteidiger Stephan Lucas) geht am 8. Dezember weiter.

E. Unfried

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare