Mutige Frau vergibt Killer: Umarmung im Gericht

+
Konrad N. steckt seine Arme aus, Noemi A. geht auf ihren früheren Peiniger zu und reicht ihm die Hände, dann umarmen sich beide weinend.

München - Es war ein Kampf auf Leben und Tod. Konrad N. (26) hatte den Auftrag, Noemi A. (31) zu töten. Nur weil sich die junge Frau tapfer zur Wehr setzte, hatte der Killer keinen Erfolg.

 Am Freitag, fast sieben Jahre nach dem dramatischen Vorfall, sah sie ihn wieder. Er sagte als Zeuge im Prozess gegen ihren Ex-Ehemann Norbert aus, dem Anstifter des Verbrechens. In einer Prozesspause kamen sich Killer und Opfer näher. Er entschuldigte sich. Dann umarmten sich beide weinend!

Lesen Sie auch:

„Mein Mann wollte mich ermorden lassen“

Den Mord ausführen oder kneifen? Konrad N., damals ein jugendlicher Herumtreiber in Regensburg, war scharf auf die 50.000 Euro Blutgeld, die ihm Norbert A. versprochen hatte. Norbert A. hatte auf seine geschiedene Frau Noemi Risiko-Lebens­verischerungen über 770.000 Euro abgeschlossen. Er wollte mit ihrem Tod auf einmal reich werden. Viermal war Konrad N. von Regensburg nach München gefahren, um den Auftrag auszuführen. Zunächst waren zwei Freunde dabei. „Denen ist es zu blöd geworden“, so Konrad N. im Zeugenstand.

Er sprang nicht ab. „Ich habe nicht den Mut gehabt, Nein zu sagen.“ Am 4. November 2002 fuhr er alleine nach Neuperlach, lauerte an der Wohnungstür seines Opfers. Konrad N.: „Das war der größte und dümmste Fehler meines Lebens!“ Als das Opfer nach der Arbeit müde nach Hause kam, hatte er ein Kabel zum Erdrosseln und ein Messer griffbereit in der Tasche. Zunächst spielte er den Paketboten, Noemi A. sollte unterschreiben. „Dann habe ich versucht, sie in die Wohnung zu drücken.“ Dort habe er sie töten wollen, um dann auf ihren Lebensgefährten zu warten, um auch diesen zu ermorden.

Mutige Frau vergibt Killer: Bilder von der Umarmung im Gericht

Er hatte den Auftrag, sie zu töten. Doch weil Noemi A. Courage bewies, entkam sie dem tödlichen Anschlag, den ihr Ex-Mann in Auftrag gegeben hatte. Sieben Jahre später traf Noemi A. ihren Peiniger im Gericht wieder. Die beiden sprachen sich aus und fielen sich weinend in die Arme. © ebu
Er hatte den Auftrag, sie zu töten. Doch weil Noemi A. Courage bewies, entkam © ebu
Er hatte den Auftrag, sie zu töten. Doch weil Noemi A. Courage bewies, entkam © ebu
Er hatte den Auftrag, sie zu töten. Doch weil Noemi A. Courage bewies, entkam © ebu
Er hatte den Auftrag, sie zu töten. Doch weil Noemi A. Courage bewies, entkam sie dem tödlichen Anschlag, den ihr Ex-Mann in Auftrag gegeben hatte. Sieben Jahre später traf Noemi A. ihren Peiniger im Gericht wieder. Die beiden sprachen sich aus und fielen sich weinend in die Arme. © ebu
Er hatte den Auftrag, sie zu töten. Doch weil Noemi A. Courage bewies, entkam sie dem tödlichen Anschlag, den ihr Ex-Mann in Auftrag gegeben hatte. Sieben Jahre später traf Noemi A. ihren Peiniger im Gericht wieder. Die beiden sprachen sich aus und fielen sich weinend in die Arme. © ebu

Noemi A. wollte flüchten. Er hielt sie fest, schlug ihr auf den Hinterkopf. Sie wehrte sich heftig, konnte entkommen. Konrad N.: „Da habe ich gemerkt, ich bin zu weit gegangen.“ Er ist geflüchtet und weinend in den Zug zurück nach Regensburg gestiegen. Wegen versuchten Mordes verurteilte ihn das Landgericht im Dezember 2003 zu dreieinhalb Jahren Haft. Den Knast habe er als Chance gesehen, so der Zeuge. „Ich habe eine Ausbildung als Drucker gemacht. Meine Freundin hat die Zeit mit mir durchgestanden. Ich habe sie geheiratet, wie haben ein Kind. Heute führen wir ein ganz normales Leben.“

Er wollte sich schon lange entschuldigen, erzählt der Zeuge. In einer Prozesspause sieht er Noemi A. immer wieder an, traut sich aber nicht, auf sie zuzugehen. Deren Anwältin Regina Resch knüpft den Kontakt. Noemi A. sieht ihm lange tief in die Augen. Er entschuldigt sich, Tränen kullern über sein Gesicht. Er streckt seine Arme aus, sie erwidert die Geste. Dann umarmen sie sich beide innig und weinen! Im Prozess gegen Norbert A. muss auch Noemis Lebensgefährte noch aussagen. Er hatte am Donnerstag einen Kreislaufzusammenbruch erlitten.

Eberhard Unfried

Auch interessant

Meistgelesen

Corona-Krise am Flughafen München: Wer noch landen darf - und wie kontrolliert wird 
Corona-Krise am Flughafen München: Wer noch landen darf - und wie kontrolliert wird 
Wie gefährlich sind Vorerkrankungen? Münchner Mediziner über Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus
Wie gefährlich sind Vorerkrankungen? Münchner Mediziner über Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus
Kommunalwahl in München: Ergebnisse bringen unerwartete Stichwahl-Konstellation
Kommunalwahl in München: Ergebnisse bringen unerwartete Stichwahl-Konstellation
Kommunalwahl in München 2020: Stichwahl-Ergebnisse aktuell
Kommunalwahl in München 2020: Stichwahl-Ergebnisse aktuell

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion