Mutter im Krankenhaus - Sohn (50) knackt Waschmünzer

München - Seine schwerkranke Mutter war im Krankenhaus, er brauchte Geld. Also knackte der 50-Jährige Waschmünzautomaten in zwei Wohnanwesen auf - und beklaute auch noch seine Mutter.

Im Januar 2012 wurden Waschmünzautomaten in zwei Wohnanwesen in der Wilhelm-Busch-Straße in Solln aufgebrochen. Die Ermittlungen führten zu einem 50-Jährigen, der selbst in einem der Anwesen wohnt. In dem anderen Anwesen wohnt seine schwerkranke Mutter. Während ihres Krankenhausaufenthalts war der berufslose Sohn im Besitz eines Hausschlüssels und konnte so ungehindert in den Keller gelangen, wo er an zwei verschiedenen Tagen den Waschmünzautomaten aufbrach.

Nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus stellte die Mutter fest, dass auch noch ihr Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro entwendet worden war. Auch hier führten die Ermittlungen auf die Spur des Sohnes. Er hatte die Schmuckstücke in einem Pfandleihhaus versetzt, um an Bargeld zu gelangen. Mit dem Geld finanzierte er seine Alkohol- und Drogensucht.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare