Mutter mit Kind ist untergekommen

Danke tz! Wir haben endlich ein Zuhause

+
Maika M. und Lucia haben eine passende Wohnung.

München - Sie sind überglücklich: Maika M. (22) und ihr Töchterchen Lucia (fünf Monate) haben endlich eine passende Wohnung!

Die Münchnerin hatte bereits seit Anfang ihrer Schwangerschaft verzweifelt nach einer Bleibe gesucht, weil viele Vermieter keine Alleinerziehende haben wollen – und war schließlich an ein heruntergekommenes Apartment in einem großen Block in Obersendling geraten (tz berichtete). In der alten Wohnung kamen Schaben aus den Wänden – und in dieser Umgebung fing das Baby gerade an zu krabbeln. Über Facebook und die tz startete die junge Mama deswegen einen Suchaufruf. Und siehe da: Eine tz-Leserin meldete sich prompt bei ihr. Gleich am Wochenende vereinbarten die beiden Frauen einen Besichtigungstermin in der Münchner Zwei-Zimmer-Wohnung der hilfsbereiten Leserin. Und Maika M. unterschrieb auch sofort den Mietvertrag. „Sogar einen kleinen Balkon haben wir“, jubelt die Fotografin. 

Ihre Neu-Vermieterin ist bescheiden, will ihre Hilfe nicht an die große Glocke hängen. Doch als sie den Artikel las, wusste sie, dass sie handeln musste. „Sie musste einfach auf ihren Bauch hören und uns helfen“, habe sie erzählt, so Maika M. Die junge Mutter kann ihr Glück noch gar nicht fassen. „Die Wohnung ist ein Traum – wir sind sehr dankbar.“ Und das Beste: Sie und Baby Lucia können sofort einziehen.

Auch interessant

Meistgelesen

Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Abriss-Verbot und Mietpreis-Deckel: So stoppt OB Reiter die Luxussanierer
Abriss-Verbot und Mietpreis-Deckel: So stoppt OB Reiter die Luxussanierer
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln

Kommentare