Mutter entwaffnet

Polizei entwaffnet verwirrte Mutter

+
Die Polizei musste einen Notzugriff durchführen, da die 45-Jährige drohte, sich selbst umzubringen.

München - Ordentlich erschrocken ist ein 22-Jähriger am Sonntag gegen 22.30 Uhr, als er zu Hause ankam. Dort wartete seine Mutter mit einem Küchenmesser auf ihn.

Der junge Mann hatte seine 45-jährige Mutter völlig verwirrt in der gemeinsamen Wohnung in München-Freimann angetroffen. Die Frau bedrohte ihren Filius mit einem Küchenmesser, woraufhin der die Polizei verständigte. Beim Eintreffen der ersten Beamten verließ der 22-Jährige die Wohnung.

Durch die offene Wohnungstür versuchten die Polizeibeamten, die Frau dazu zu überreden, das Messer wegzulegen. Diese schrie laut Polizei allerdings nur hysterisch. In der Zwischenzeit wurde durch Beamte eines Sondereinsatzkommandos ein Notzugriff vorbereitet.

Und dieser musste nach weiteren vergeblichen Gesprächsversuchen auch durchgeführt werden: Da die Frau das Messer gegen sich selbst richtete und ankündigte, sich umzubringen, griffen die Polizeibeamten ein. Die Frau versuchte noch auf diese einzustechen, konnte aber von ihnen entwaffnet werden.

Die 45-Jährige zog sich selbst ein paar Kratzer zu und befindet sich in einem Münchner Klinikum zur weiteren medizinischen Behandlung.  

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare