Nordkorea droht mit dem Abschuss von US-Kampfjets

Nordkorea droht mit dem Abschuss von US-Kampfjets

Am 31. Oktober ist Schluss

MVG-Chef König: Zwei Nachfolge-Kandidaten sind übrig

+
MVG-Chef Herbert König.

München - Die Suche nach einem Nachfolger für den Chef der Münchner Verkehrsgesellschaft, Herbert König, ist fast abgeschlossen: Nach Informationen der tz gibt es noch zwei Kandidaten.

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke München tagt am 28. April. Dann soll entschieden werden, welcher der beiden auf den 63-jähirgen König nachfolgen wird.

Die nun zwei übrigen Bewerber haben sich offenbar gegen eine ganze Schar durchgesetzt. Von dicken Ordnern voller Unterlagen ist die Rede. Und weiter heißt es, die beiden übrig gebliebenen möglichen König-Nachfolger seien beide bereits in der Branche tätig, kämen aus namhaften Verkehrsunternehmen. Ob damit auch die MVG selbst gemeint sein könnte, also jemand aus dem Münchner Betrieb zu den Kandidaten zählt, ist nicht bekannt.

MVG-Chef Herbert König wird zum 31. Oktober in Rente gehen. Dann ist er 64 und war seit 1992 an Bord. Er freue sich auf den Ruhestand, hatte König im Dezember in einem Interview mit dem Münchner Merkur gesagt. Seinem Nachfolger werde er ein ÖPNV-Netz in einem guten Zustand übergeben. Vordringliche Aufgabe für die Zukunft sei der Bau neuer Strecken für Tram und U-Bahn.

Münchens schönste U-Bahnhöfe

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare