Neue Linien, Taktverdichtung

Das ändert sich beim MVG zum 9. Dezember

+
522 Millionen Fahrgäste nutzten 2011 U-Bahn, Tram und Busse. Zum Fahrplanwechsel gibt es ein besseres Angebot -  aber auch höhere Preise.

München - Neue Linie, dichtere Takte: die Münchner Verkehrsgesellschaft steigert zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember ihr Angebot um 1,6 Prozent. Was sich ändert und wer davon profitiert:

Profitieren sollen davon rund 30 Bus- und Bahnlinien im ganzen Stadtgebiet. Während MVG-Chef Herbert König stolz ist, dass damit das Angebot „rund 20 Prozent größer ist als 2001“, ist für Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste, der Zuwachs nicht nur „kümmerlich“. Er stellt angesichts einer Preiserhöhung von 3,8 Prozent und stark gestiegenen Fahrgastzahlen auch noch „ein krasses Missverhältnis fest“.

So viel kosten die neuen Tickets! (VERGRÖßERN)

Was sich zum Fahrplanwechsel alles ändert – die tz fasst die wichtigsten Fakten zusammen:
U-Bahn: Wichtigste Neuerung sind die Taktverdichtungen bei der U1 und U2. Das heißt konkret: Die U1 (Mangfallplatz – Olympia-Einkaufszentrum) fährt jetzt samstags zu den gleichen Zeiten ab wie Montag bis Freitag. Bei der U2 wird von Montag bis Freitag zwischen Kolumbusplatz, Hauptbahnhof und Milbertshofen das Angebot teilweise verdoppelt. Damit gibt es erstmals von 6.40 Uhr bis 19.20 Uhr einen durchgehenden 5-Minuten-Takt.

Bei der U3 wird freitags (nach Schulschluss) und samstags auf einigen Streckenabschnitten der Takt verdichtet.

Die U4 und die U5 werden in den Nächten auf Freitag und Samstag künftig wegen gestiegenen Nachfrage nicht mehr verkürzt.

Die schlechte Nachricht: Wegen Gleis- und Brückenbauarbeiten verkehren im Sommer (Pfingsten bis August) 2013 und 2014 Busse anstelle von Zügen der U6 zwischen Studentenstadt und Kieferngarten!

Tram: Neu sind die Verstärkerlinien 22 und 28. Taktverdichtungen sind für die Linien 15/25, 23 und 27 vorgesehen.

Die neue Linie 22 verkehrt an Uni-Vorlesungstagen zwischen Karlsplatz und der Hochschule München ganztätig im Zehn-Minuten-Takt. Mit den Linien 20 und 21 ergibt sich so ein 3,3-Minuten-Takt. Die Verstärkung wird allerdings erst vollständig umgesetzt, wenn die neuen Züge vom Typ Variobahn zur Verfügung stehen.

Die neue Linie 28 fährt zwischen Sendlinger Tor und Scheidplatz und macht in Kombination mit der Linie 27 aus dem bisherigen 7,5-Minuten- einen 5-Minuten-Takt.

Wegen Baumaßnahmen wird die Straßenbahn bis 14. Dezember 2013 zwischen Willibaldplatz und Pasing durch Gelenkbusse ersetzt!

Bus: Ab 9. Dezember gibt es die neue Metrobus-Linie 62, die zwischen Landshuter Allee und Ostbahnhof verkehrt.

Mit einem neuen Linienkonzept erhofft sich die MVG zudem eine Verbesserung des Angebots in Schwabing, wo jetzt unter anderem der Stadtbus 144 von der Münchner Freiheit bis zum Neubaugebiet am Ackermannbogen fährt.

Weitere Verbesserungen hat MVG-Chef König für 2013 angekündigt: Dann soll bei der U-Bahn der 2-Minuten-Takt eingeführt werden. Voraussetzung dafür ist, dass die neuen Fahrzeuge (U-Bahn Typ C2, Avenio für die Tram und weitere Gelenkbusse) dann auch wirklich verfügbar sind.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare