Kein Streik bei U-Bahn, Bus und Tram

Aufatmen nach Tarifstreit: Lohnerhöhung bei MVG

+
Streik nicht mehr in Sicht: Verdi und die MVG haben sich auf einen Tarifvertrag geeinigt.

München - Zumindest im Münchner Nahverkehr wird es erst einmal keinen Streik mehr geben. Die Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaft und MVG wurden erfolgreich abgeschlossen, es gibt eine Lohnerhöhung.

Wie die Gewerkschaft Verdi in einer Pressemitteilung bekanntgibt, ist das Ergebnis der fünften Verhandlungsrunde im Tarifstreit eine Lohnerhöhung von 6,8 Prozent für die derzeit etwa 750 Beschäftigten der MVG. Der Tarifvertrag gilt ab 1. Juli 2015 und hat eine Laufzeit von zwei Jahren. Damit ist zumindest im Münchner Nahverkehr, also bei U-Bahn, Bus und Tram, ein Streik erst einmal vom Tisch.

Neben der Lohnerhöhung gab es laut Verdi noch weitere Verbesserungen:

  •  6,8 % mehr Lohn 3,5 % zum 01.07.2015 und 3,3 % zum 01.05.2016
  •  Erhöhung der Zulage für geteilte Dienste von 3 Euro auf 5 Euro
  • Erhöhung der Zuschläge für Schicht- und Wechselschichtarbeit mit den gleichen Prozentsätzen wie die   Lohnerhöhungen. Beispielsweise beträgt die Schichtzulage ab 01.07.2015: 148,25 Euro.
  •  Erhöhung des Zusatzurlaubes für Nachtstunden, bis zu 6 Tage (vorher 4 Tage), ab 01.01.2016. Pro 110 Nachtstunden gibt es einen Tag Zusatzurlaub.
  • Vertreterzulage bei höherwertigen Tätigkeiten ab dem 16. Arbeitstag.
  • Einführung eines Tarifvertrages Demographie mit dem alternsgerechtes Arbeiten ermöglicht werden soll. Laufzeit des Tarifvertrages bis 30.06.2017.
  • Es konnte auch eine Beschäftigungssicherung für die Beschäftigten des gesamten Betriebes Verkehr bis Ende 2020 durchgesetzt werden.

Verdi-Verhandlungsführer wertet Ergebnis als positiv

Das Ergebnis steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Verdi-Mitglieder bei der MVG. Bis Ende Juni werden diese über das Tarifergebnis abzustimmen. Ihr Verhandlungsführer Franz Schütz ist jedenfalls zufrieden: „Das Ergebnis ist für die Einkommensentwicklung der Beschäftigten in der MVG ein großer Schritt nach vorne. Auch die Beschäftigungssicherung bis 2020 ist eine wichtige Perspektive für ihre Arbeitsplatzsicherheit.

Das Thema Streik bei der MVG geisterte bereits vor etwa einem Jahr herum. Damals drohte man, den kompletten Münchner Nahverkehr lahmzulegen - das wurde aber in letzter Minute abgewendet.

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt

Kommentare