Ab Mitte 2016

MVG kauft Elektro-Busse - Test auf der Linie 100

+
Einen ersten München-Test mit Elektro-Bussen gab’s schon. Hier auf der Ludwigstraße im Einsatz.

München - Es ist das Elektro-Experiment: Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) kauft zwei Strom-Busse von der niederländischen Firma Ebusco.

Die Fahrzeuge sollen im normalen Linienverkehr zum Einsatz kommen – als Härtetest. Wenn sie sich bewähren, könnte die MVG in Zukunft weitere Elektrobusse kaufen. Der Preis für die zwei Fahrzeuge liegt bei gut einer Million Euro, die Ladegeräte eingerechnet.

Die Stadtwerke haben sich jetzt erst mal für zwei sogenannte Solobusse entschieden: also mit normaler Länge von zwölf Metern ohne dritte Achse. Beide haben Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus und sollen rund 300 Kilometer mit einer Ladung schaffen. Das entspräche der Tagesfahrleistung eines Busses im MVG-Netz. Unterwegs wandelt der Motor – wie vom Hybridbus bekannt – Bremsenergie in elektrische Energie um.

Bei der Heizung unterscheiden sich die zwei Busse: Einer verfügt zusätzlich über eine Dieselheizung, damit die Wärme keinen Strom frisst.

MVG-Chef Herbert König: „Wir werden die Busse ab Mitte 2016 anfangs auf der Linie 100 zwischen Haupt- und Ostbahnhof einsetzen und dort direkt miteinander vergleichen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare