Endlose Warteschlangen am MVG-Schalter

+
Knapp 60 Fahrgäste standen vor dem MVG-Kundencenter am Montagabend an.

München - Regelmäßig zum Monatswechsel bildet sich eine lange Schlange vor dem MVG-Kundencenter am Marienplatz. Doch am Montag wurden die Kunden auf eine besondere Geduldsprobe gestellt.

Am frühen Montagabend mussten knapp 60 Fahrgäste vor dem Kundencenter der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) anstehen, wie der Fahrgastverband "Aktion Münchner Fahrgäste" mitteilt. Fünf fleißige Mitarbeiter der MVG mühten sich zwar redlich, dem Andrang Herr zu werden. Dennoch kam es zu besonders langen Wartezeiten und verärgerten Fahrgästen.

Mindestens drei Arbeitsplätze seien laut "Aktion Münchner Fahrgäste" nicht besetzt gewesen. Entgegen dieser Beobachtung betont die MVG, dass am Montag "ganztägig immer fünf von sechs vorhandenden Arbeitsplätzen" besetzt gewesen seien. Von mindestens drei nicht besetzten Arbeitsplätzen könnte laut MVG keine Rede sein. 

Seit Jahren fordert der Fahrgastverband Aktion Münchner Fahrgäste die Einführung von Zeitkarten mit gleitendem Beginn, beispielsweise eine Wochenkarte, die ab Mittwoch gilt - oder eine Monatskarte, die ab einem beliebigen Tag gilt.

Münchens schönste U-Bahnhöfe

Münchens schönste U-Bahnhöfe

Die Kunden wurden auf eine Geduldsprobe gestellt.

Die "Aktion Münchner Fahrgäste" fordere aber auch vom Personal des MVG-Kundencenters eine bessere Abstimmung auf die Bedürfnisse der Fahrgäste. Dass Fahrkarten auch am Automaten gekauft werden können, sei zwar bekannt, allerdings sei es mehr als verständlich, dass die Fahrgäste eine persönliche Beratung benötigen, so ein Sprecher des Fahrgastverbandes. "Gerade neuen Kunden sollte das besondere Augenmerk der Verkehrsunternehmen gelten", meint dazu Andreas Nagel, Sprecher der Aktion Münchner Fahrgäste. "Wir erwarten, daß die MVG umgehend diesen Mangel umgehend abstellt."

Empfehlung der MVG

Regelmäßigen Nutzern von Monats- oder Wochenkarten empfiehlt die MVG, ein Abo in Erwägung zu ziehen (9,5 bzw. 10 Monate zahlen - 12 Monate fahren). Alle Infos zur Abo-Bestellung und -Verwaltung sind unabhängig von Öffnungszeiten im Internet möglich unter (www.mvg-mobil.de und www.mvg-aboservice.de).

Die MVG bittet ihre Kunden, die neuen Monats- und Wochenkarten zur Vermeidung von längeren Wartezeiten nicht ausschließlich am Monatsletzten oder Monatsersten zu kaufen, sondern bereits ein paar Tage vorher. Zudem verweist die MVG neben dem Kundencenter Marienplatz auf 239 weitere Verkaufsstellen für Zeitkarten, beispielsweise die Kundencenter Poccistraße und Sendlinger Tor, sowie 84 MVG-Zeitkartenautomaten und 153 private Verkaufsstellen.

Auch interessant

Kommentare