Leihrad-System der Münchner Verkehrsgesellschaft

MVG-Radl kommt an: Bis zum 11.11. schon 11.111 Nutzer

Die Leihradl der MVG an der Schwanthalerhöhe. das System kommt gut an.

München - Erst Anfang Oktober fiel der Startschuss, jetzt nur viereinhalb Wochen später sind schon über 10.000 Nutzer beim Leihrad-System der MVG registriert.

Genauer gesagt sind es 11.111 und das am 11.11. Ein Faschingsscherz? Nein. Bei dem herrlichen Spätherbstwetter werden derzeit bis zu 1000 MVG-Räder pro Tag ausgeliehen, seit dem Start gab es bis jetzt insgesamt rund 20.000 Mietvorgänge.

Die durchschnittliche Nutzungsdauer liegt derzeit bei etwa 17 Minuten. Die MVG Radstationen TUM, Universität, Schwanthalerhöhe, Münchner Freiheit und Olympiazentrum werden bislang am häufigsten genutzt. Die größte Nachfrage besteht im Moment werktags zwischen 8 und 10 sowie zwischen 16 und 20 Uhr und am Wochenende. Die meisten MVG Radler sind Gelegenheitsfahrer und nutzen die Mieträder zum Minutenpreis von fünf bzw. acht Cent. Rund 700 Kunden haben sich bis dato für eines der Jahrespakete entschieden, die 30 Freiminuten pro Tag und anschließend den ermäßigten Minutenpreis von fünf Cent beinhalten.

MVG-Planungschef Gunnar Heipp, freut sich: „Obwohl jetzt bereits November ist, gewinnen wir jeden Tag viele neue Kunden. Das zeigt, dass unserer Angebot den richtigen Nerv trifft." 

Lesen Sie hier

MVG-Radl: was es kostet, wo es sie gibt

Neues Angebot: 1200 Leih-Radl für München

mm/tz

auch interessant

Meistgelesen

Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer

Kommentare