Schöne Bescherung: Was die MVG bald verbessert

München - Schöne Bescherung von der MVG zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember: Das Leistungsangebot wird deutlich ausgebaut! Wir sagen, worüber sich die Fahrgäste freuen dürfen.

Insgesamt wird das Leistungsangebot im Jahr 2012 um gut zwei Prozent wachsen! Damit wird es den über 500 Millionen Fahrgästen, die jährlich die MVG (Tram, Bus, U-Bahn) nutzen, etwas erleichtert die Fahrpreiserhöhung von durchschnittliche 2,3 Prozent zu akzeptieren. Trambahnfreunde dürfen sich außerdem auf ein echtes Zuckerl freuen: Die Linie 16 (bisher nur eine sog. Verstärkerlinie) wird zu einer vollwertigen Linie aufgewertet. Künftig verkehrt sie über das Sendlinger Tor hinaus über Isartor und Max-Weber-Platz zum Effnerplatz und auf der Neubaustrecke weiter bis St. Emmeram in Oberföhring.

Münchens schönste U-Bahnhöfe

Münchens schönste U-Bahnhöfe

Seit 2001 hat die MVG damit ihr Angebot um fast 20 Prozent ausgebaut. Das war aber auch dringend nötig, schließlich verzeichnet die MVG in den vergangenen Jahren einen regelrechten Boom, Ein Boom der reichlich Geld in die Kassen spülte. Geld, das nun für den Ausbau des Netzes dringend benötigt wird. „Wir bleiben damit trotz schwieriger finanzieller Rahmenbedingungen weiter auf Wachstumskurs“, kommentiert MVG-Chef Herbert König die Entwicklung und meint stolz.

Ganz rund läuft der MVG-Betrieb zum Fahrplanwechsel allerdings noch nicht. Sehr zum Ärger von König die Betriebserlaubnis für die neuen Großraumwagen (Variotram) immer noch nicht vor. Die geplante Taktverdichtung bei der Tram wird deshalb wohl erst im Frühjahr 2012 umgesetzt werden können. König: „Zurzeit habe wir dafür noch nicht genug Züge!“ Eine Tramlinie wird wohl durch Busse ersetzt.

Was sich sonst noch alles im MVG-Angebot zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember ändert:

U1, U2, U5: Neue Verstärkerlinie U7 im morgendlichen Berufsverkehr.

U2: Verstärkerzüge auch am Freitagnachmittag bis Messestadt Ost.

U4: geänderte Abfahrtszeiten morgens.

U6: neue Spätfahrt nach Garching, teilweise geänderte Abfahrtszeiten.

Tram St. Emmeram: Inbetriebnahme der Neubaustrecke.

Tram 16, 17, 18, 19: veränderte Linienführung im neuen Tramnetz;

N16: neue Bezeichnung für die bisherige N17.

N27: einheitliche Linienführung (immer bis zur Haltestelle Großhesseloher ­Brücke).

Buslinien 56, 58, 132, 146, 154, 160, 166, 168, 188: Taktverdichtungen.

Buslinien 143, 175: Betriebszeitverlängerungen.

Buslinien 100, 133, 152, 155, 175: Einsatz größerer Fahrzeuge.

Buslinie 100 (MVG Museenlinie): Beschleunigung.

Rubriklistenbild: © Schlaf

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare