Streiks im Nahverkehr werden fortgesetzt

München - Der Streik im öffentlichen Nahverkehr in Bayern wird auch am Montag fortgesetzt. In München will die MVG nun Leiharbeiter einsetzen. 

In München und Nürnberg sollen laut Verkehrsbetriebe hauptsächlich Straßenbahnen betroffen sein, weniger die U-Bahnen und Busse. Ein Sprecher der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) teilte am Morgen mit, dass die Verspätungen sich zunächst in Grenzen hielten. Um die eigenen, nicht streikenden Mitarbeiter zu entlasten, sollen hier nun Leiharbeiter eingesetzt werden.

Der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und des Deutschen Beamtenbundes (DBB Tarifunion) in München, Augsburg und Nürnberg hatte am Freitag begonnen.

Die aktuelle Lage laut MVG-Mitteilung:

U-Bahn: Alle Linien im Einsatz, überwiegend 10-Minuten-Takt

Tram: Bis auf die Verstärkerlinien 16 und 21 sowie die Linie 12 (SEV) werden alle Linien weitgehend regulär bedient.

Bus: Vereinzelt Ausfälle oder Verspätungen.

dpa/mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare