Was sich heuer bei der MVG alles ändert

+
Mehr Busse, mehr Trambahnen und eine neue U-Bahnlinie: Die MVG baut ihr Angebot weiter aus – auch im Nachtverkehr

München - Die MVG baut ihr Angebot zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember aus. Neue U-Bahn, neue Tram und mehr Fahrten: Die tz listet die Änderungen auf.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) baut ihr Angebot zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember um zwei Prozent aus. Zu den erforderlichen Maßnahmen, für die nun geplant und gebaut wird, gehört eine neue U-Bahnlinie: die U7. Die tz stellt die wichtigsten Änderungen vor:

- Die neue U7 soll künftig morgens an Schul­tagen zwischen Westfriedhof via Sendlinger Tor und Innsbrucker Ring nach Neuperlach Zentrum fahren. Damit verstärkt sie den Takt auf der U1 zwischen Westfriedhof und Kolumbusplatz, auf der U2 zwischen Hauptbahnhof und Innsbrucker Ring und die U5 zwischen Innsbrucker Ring und Neuperlach-Zentrum. Das bedeutet 17 Prozent mehr Platzangebot in diesen Bereichen. Außerdem entsteht morgens eine Direktverbindung von Neuperlach zum Sendlinger Tor.

Münchens schönste U-Bahnhöfe

Münchens schönste U-Bahnhöfe

- Die Verstärkerzüge der U2 fahren ab Harthof an Freitagen außerhalb der Ferien bis Messestadt Ost, derzeit enden sie am Innsbrucker Ring.

- Die Tram 16 verkehrt auf der 4,3 Kilometer lange Neubaustrecke vom Effnerplatz nach St. Emmeram, die im Dezember in Betrieb gehen soll. Das sorgt für neue Streckenführungen: Die Tram 16 fährt dann statt der Tram 18 vom Romanplatz über den Max-Weber-Platz nach St. Emmeram.

- Die Tram 18 verkehrt statt der 17 über Maxmonument zum Effnerplatz, in der Früh weiter bis St. Emmeram.

- Die Tram 17 ersetzt die Tram 27 ab Müllerstraße zur Schwanseestraße. Der Takt wird auf zehn Minuten gedehnt, die Züge werden größer.

- Die Tram 27 fährt auf verkürzter Linie zwischen Petuelring und Sendlinger Tor von 9 bis 20 Uhr alle sechs statt bisher 7,5 Minuten.

- Die Tram 15 und 25 verkehren schultags morgens und nachmittags alle fünf Minuten (bisher sechs bis acht Minuten) zwischen Max-Weber-Platz und Großhesseloher Brücke.

- Der StadtBus 100 wird zwischen Haupt- und Ostbahnhof dank einer neuen Busspur in der Ludwigstraße und Vorrangschaltungen an Ampeln fünf Minuten schneller.

- Der StadtBus 131/132 bekommt tagsüber zwischen Implerstraße und Marienplatz/Rindermarkt einen Zehn-Minuten-Takt, was in der City eine Verdopplung des Angebotes bedeutet. Außerdem fährt der 131er ab Poccistraße über Senserstraße zur Implerstraße und von dort als 132er zum Isartor sowie ab 9 Uhr weiter zum Rindermarkt, vorher endet er am Isartor. Stadtbus 154 kriegt eine provisorische Haltestelle am Stadtplatz am Ackermannbogen, die Halte Spiridon-Louis-Ring, Ackermannbogen und Saarstraße fallen weg.

We

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn München: Probleme bei der S2
S-Bahn München: Probleme bei der S2
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare