Die wichtigsten Änderungen

Fahrplanwechsel: Das ist neu

+
Für Münchner Fahrgäste gibt es einige Änderungen - das Foto zeigt den U-Bahnhof Münchner Freiheit.

München - Der große Fahrplanwechsel ist in Kraft getreten - und er betrifft natürlich auch die Münchner Pendler. Die tz fasst die wichtigsten Änderungen zusammen.

Lange genug hat’s gedauert: Ab sofort gelten Wochen- und Monatskarten nicht mehr von Anfang bis Ende einer Woche oder eines Monats, sondern vom Erwerb an eine Woche oder einen Monat lang. Der Fahrplanwechsel muss am Montag auf Bewährungsprobe im Berufsverkehr: Die Tram 19 fährt bis zum Pasinger Bahnhof. Sobald die neuen Avenio-Züge da sind, sollen auch die Linien 18/28 häufiger befahren werden.

Die neue U-Bahn U8 verstärkt samstags die Linien U2/3 zum Olympiazentrum. Zudem fährt die U2 und auch die U5 ab sofort häufiger, und die U4 wird abends bis zum Odeonsplatz verlängert, bisher ging’s nur bis zum Lehel.

Der Expressbus X30 bringt Entlastung, weitere Buslinien werden verlängert. Mitten in Moosach gibt es wieder einen Bus – wie von den Bürgern gefordert: Statt des 50ers fährt jetzt der 143er zur Andernacher Straße – aber nicht am Sonntag.

tz

Hier rollt die Tram nach Pasing

Bilder: Hier rollt die Tram nach Pasing

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare