Stammstrecke vier Wochenenden dicht

Aufstand gegen S-Bahn-Sperrung: Münchner Geschäftsleute in Sorge

+
Baustelle statt S-Bahn-Betrieb: Das gilt im August an vier Wochenenden

An den vier Wochenenden im August wird die S-Bahn-Stammstrecke wegen Bau- und Sanierungsarbeiten gesperrt sein. Innenstadt-Händler sind alarmiert. Sie fürchten um ihren Umsatz und fordern Gratisfahrten für ihre Kundschaft.

Wolfgang Fischer, Geschäftsführer der Innenstadthändler-Vereinigung Citypartner, spricht von einer Hiobsbotschaft. „Die Innenstadt hat in den letzten Jahren genug mit dem öffentlichen Nahverkehr mitgemacht“, schimpft er. „Es reicht. Jetzt ist der Zeitpunkt, etwas zu tun.“ Er fordert von der Bahn, sie solle Kunden an diesen Wochenenden gratis fahren lassen.

Die Samstage sind Fischer zufolge mit weitem Abstand die absatzstärksten Tage der Woche. Bei einer Passantenfrequenzzählung im Mai kam heraus, dass doppelt so viele Passanten am Samstag wie am Dienstag in der Fußgängerzone unterwegs sind. Normalerweise. Denn wenn die Stammstrecke gesperrt ist, vermeidet für gewöhnlich ein Teil der Kunden – insbesondere aus dem Umland – die Fahrt in die Innenstadt. „Und das jetzt an vier Wochenenden in Folge“, seufzt Fischer. Er betont: „Es geht nicht nur um Händler und Kunden, sondern auch um Tausende Mitarbeiter, die eine erhebliche Behinderung auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause hinnehmen müssen.“

S-Bahn-Sperrung in München: Die Tunnelstationen werden modernisiert

An den vier Augustwochenenden wird die Stammstrecke jeweils von Freitagabend gegen 22.30 Uhr bis Montagfrüh gegen 4.30 Uhr teilweise oder komplett gesperrt. Am kommenden Wochenende (2. bis 5. August), vom 9. bis 12. August sowie vom 16. bis 19. August fahren keine S-Bahnen zwischen Donnersbergerbrücke und Ostbahnhof. Am Wochenende 23. bis 26. August ist dann die komplette Strecke zwischen Pasing und Ostbahnhof gesperrt. Der Grund dafür: Die Tunnelstationen werden modernisiert, dazu finden Arbeiten für den Bau der zweiten Stammstrecke und am Arnulfsteg statt. Auch geht der Einbau neuer Lamellendecken etwa an den Stationen Hauptbahnhof und Marienplatz weiter.

Wolfgang Fischer von CityPartner

Was sagt die Bahn zu den Vorwürfen ? „Uns ist bewusst, dass die Sperrungen für die Fahrgäste nicht einfach sind“, räumt eine Sprecherin der S-Bahn ein. Die Forderung nach Gratis-Fahrten an den Wochenenden mit Stammstreckensperrung schmettert sie aber ab. „Wir möchten darauf hinweisen, dass wir ein leistungsfähiges Ersatzkonzept anbieten, das uns nicht nur logistisch, sondern auch finanziell einiges abverlangt. Alle Fahrten kostenlos anzubieten ist uns daher nicht möglich.“ Wolfgang Fischer entgegnet: „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“ Er ist sauer: „Über Jahrzehnte wurde die Infrastruktur völlig vernachlässigt – ausbaden müssen das nun die Fahrgäste und die Innenstadt.“

Ersatzverkehr in München: Busse fahren statt S-Bahnen in die Innenstadt

Wer dennoch an den August-Wochenenden in die Innenstadt fährt, muss auf Ersatzverkehr umsteigen: Busse ersetzen die ausfallenden S-Bahnen in einem engen Takt, auch können die Fahrgäste zwischen Pasing, Haupt- und Ostbahnhof die Regionalzüge nutzen. Die Bahn-Sprecherin sagt: „Im Auftrag und auf Kosten der S-Bahn fahren die U5 und die Tramlinie 19 zwischen Hauptbahnhof und Pasing samstags häufiger.“ Fahrgäste kämen also trotz der Sperrungen gut von A nach B. „Und sie sind es, die von den Baumaßnahmen, die dringend nötig sind, profitieren. Wir als DB bauen, damit es besser wird. Kurzfristige Betroffenheiten werden sich in den nächsten Jahren nicht vermeiden lassen, sie dienen jedoch einem langfristigen Nutzen, von dem alle Bürger im Großraum München profitieren.“

Lesen sie auch: Der Verband der Münchner Innenstadthändler, City Partner, kritisiert die geplante Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke an allen Wochenenden im August

und verlangt als Ausgleich, dass alle Fahrgäste den Schienenersatzverkehr in die Innenstadt und wieder zurück kostenfrei nutzen dürfen.

Mit einer Entschädigung können Pendler, insbesondere S-Bahnkunden mit Zeitkarten, nicht rechnen. „Laut Geschäftsbedingungen des MVV gibt es keinen Ersatzanspruch – auch nicht bei Sperrungen in dieser Häufigkeit“, sagt Julia Zeller von der Verbraucherzentrale Bayern. „Und es gibt auch keine weiteren Gesetze, die das regeln.“ Die S-Bahn sei nur verpflichtet, eine anderweitige Fortbewegung zu gewährleisten.

Der nächste Ärger ist in Sicht: Eine weitere Stammstreckensperrung wurde bereits für das Wochenende 18. bis 21. Oktober angekündigt.

Die zweite Stammstrecke nimmt immer deutlichere Formen an. Aktuell veröffentlicht die Deutsche Bahn den Planungsstand in einer Pressekonferenz - und hat gute Nachrichten für einen Stadtteil. Zweite Stammstrecke bekommt dritte Röhre: Ein Stadtteil nun komplett von Baustelle verschont

Gerät Zeitplan für den Bau der zweiten Stammstrecke noch weiter ins Wanken?

So will die Bahn bei dem Münchner Mega-Projekt die Kurve kriegen

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Direkt unter Schlafzimmerfenster: Junger Familie wird neuer Wohnwagen kurz vor Urlaub gestohlen
Direkt unter Schlafzimmerfenster: Junger Familie wird neuer Wohnwagen kurz vor Urlaub gestohlen
Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 
Trotz Verbots! Georg D. schleicht sich 130 Mal in die Uni – seine Rechtfertigung ist überraschend 
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt: Fahrgäste müssen Geduld mitbringen
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt: Fahrgäste müssen Geduld mitbringen

Kommentare