Unterstützung von den Grünen

Kritik an U-Bahn-Plänen: „CSU stellt Weichen auf Populismus“

+
Verkehren U-Bahnen am Wochenende bald rund um die Uhr: Die Pläne von CSU und Grünen rufen Kritik hervor.

Die U-Bahnen in München sollen am Wochenende rund um die Uhr verkehren. Das wünschen sich CSU und Grüne. Ein SPD-Sprecher hält die Pläne für absurd - und bekommt Unterstützung von der MVG.

München - Nach dem Antrag von CSU und Grünen, die U-Bahnen am Wochenende rund um die Uhr verkehren zu lassen, schaltet sich auch die SPD in die Diskussion ein. Die Rathaus-Fraktion will in einem Fragenkatalog an das für die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) zuständige Wirtschaftsreferat wissen, welche Voraussetzungen personell, finanziell und betriebstechnisch geschaffen werden müssen, um einen 24-Stunden-Betrieb zu ermöglichen. Auch die Auswirkungen auf die Eigenwirtschaftlichkeit der MVG sollten dargelegt werden.

Der verkehrspolitische Sprecher der SPD, Jens Röver, kritisiert unterdessen den Vorstoß von Schwarz-Grün: „Die CSU stellt die Weichen auf Populismus - und die Grünen hängen ihren Wagen dankend dran.“ Ein U-Bahn-Betrieb rund um die Uhr klinge gut und sei leicht gefordert, sagt Röver. „Aber so zu tun, als sei das bald möglich, ist einfach unehrlich.“ 

24-Stunden-Betrieb wegen Überprüfungen und Wartungen nicht möglich

Die MVG habe nämlich bisher immer betont, dass ein Einsatz rund um die Uhr wegen notwendiger Überprüfung und Wartung gar nicht durchführbar sei. Ähnlich hatten sich am Montag auf Anfrage unserer Zeitung auch OB Dieter Reiter und SPD-Fraktionschef Alexander Reissl geäußert. CSU und SPD regieren seit 2014 zusammen im Rathaus.

Ferner erkundigt sich Röver in der Anfrage nach dem Stand der Umsetzung der „MVG Vision 2030“. Ziel dieses Zukunftskonzepts ist eine Taktfolge von zwei Minuten in der Hauptverkehrszeit und fünf Minuten ganztags auf allen U-Bahnlinien. Röver hält die Umsetzung dieser Vision für einen entscheidenden Schritt im Hinblick auf eine Verbesserung des ÖPNV-Angebots.

SPD-Experte: U-Bahn ohne S-Bahn bringt nichts

Nach Dafürhalten des SPD-Stadtrats ist es auch interessant zu wissen, welche Gespräche vonseiten des Wirtschaftsreferats mit der S-Bahn München hinsichtlich eines 24-Stunden-Betriebs geführt würden. Röver: „Die Stammstrecke ist eine Hauptader des öffentlichen Nahverkehrs in München und für das Umland. Es bringt nichts, wenn die U-Bahn fährt, aber die S-Bahn nicht.“

Die MVG lehnt bisher einen Betrieb rund um die Uhr ab, weil nach Mitternacht zu wenig Fahrgäste unterwegs seien, um den Aufwand zu rechtfertigen. Eine Bahn-Sprecherin sagte am Dienstag auf Anfrage unserer Zeitung: „Aktuell ist unter anderem aufgrund begrenzter Fahrzeugkapazitäten ein 24-Stunden-Betrieb bei der S-Bahn München nicht möglich.“

Zudem benötige man die nächtliche Betriebsruhe für Wartung, Reinigung und Instandhaltung der Züge. Bislang fährt nur die S8 zum Flughafen annähernd durch - mit einer Betriebspause von maximal zwei Stunden.

In unserem News-Ticker halten wir Sie über alle Verzögerungen und Ausfälle der S-Bahnen auf dem Laufenden. MVG-Chef Ingo Wortmann plant den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Derweil wird München immer mehr zur Stau-Hauptstadt Deutschlands.

Klaus Vick

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schulbus-Unfall in Neuperlach: Mehrere Verletzte - Großeinsatz der Feuerwehr
Schulbus-Unfall in Neuperlach: Mehrere Verletzte - Großeinsatz der Feuerwehr
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran

Kommentare