Wegen Oberleitungsstörung

S-Bahnverkehr auf Stammstrecke unterbrochen

München - Eine technische Störung an der Oberleitung hat am Freitagnachmittag auf der Stammstrecke für Chaos gesorgt. 

Wegen einer technischen Störung an der Oberleitung war der S-Bahnverkehr auf der Stammstrecke zwischen München-Isartor und München Ostbahnhof am Freitagnachmittag etwa eine Stunde lang unterbrochen. Gegen 16.40 Uhr vermeldete sie, die Störung sei wieder behoben, es komme jedoch zu Folgeverzögerungen von bis zu 25 Minuten. Auch kurzfristige Zugausfälle seien möglich. 

Beeinträchtigungen sind derzeit bei folgenden Linien möglich:

S 1: München Ost - München Hbf - Freising / Flughafen 

S 2: Erding - München Hbf - Dachau - Petershausen / Altomünster 

S 3: Mammendorf - München Hbf - Holzkirchen 

S 4: Geltendorf - München Hbf - Ebersberg 

S 6: Tutzing - München Hbf - Zorneding 

S 7: Wolfratshausen - München Hbf - Kreuzstraße 

S 8: Herrsching - München Hbf - Flughafen 

S 20: München Pasing - Höllriegelskreuth 

S1/S8: Alle Züge Richtung Flughafen 

S1-S8: Alle Züge auf der Stammstrecke (München Ost - Pasing)

Die Linie S 1 Freising/Flughafen beginnt/endet in München Hbf Gleis 27-36 und verkehrt ohne Halt von/nach München-Moosach.

Die Linie S 6 Tutzing beginnt/endet in München Hbf Gleis 27-36 und verkehrt ohne Halt von/nach München-Pasing.

Aktuelle Informationen gibt es hier.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Münchner kämpfen mit 6500 Unterschriften für Natur und gegen Bauvorhaben - „grob sittenwidrig“
Münchner kämpfen mit 6500 Unterschriften für Natur und gegen Bauvorhaben - „grob sittenwidrig“

Kommentare