Fahrplanwechsel ab 15. Dezember

MVV-Reform naht: Tarife und Neuerungen - der große Überblick

+
Zum 15. Dezember 2019 ändern sich in München die Fahrpreise für die Öffentlichen.

Es ist für den MVV München die größte Reform seit 20 Jahren - alles, was Kunden jetzt wissen müssen.

  • Am 15. Dezember tritt die MVV-Tarifreform in Kraft.
  • Zugleich ändert sich der Fahrplan der Münchner Verkehrsunternehmen.
  • Für MVV-Abonnenten gibt es Übergangs-Regelungen.

München - Noch ein Monat, dann kommt zum 15. Dezember zeitgleich mit dem Fahrplanwechsel die größte MVV-Tarifreform seit 20 Jahren. Hier ein Überblick über Neuerungen und Übergangsregelungen:

Tarifreform beim MVV - Neue Zonen: 

Statt 16 Ringen und vier Zonen gibt es künftig sieben Tarifzonen: die Zone M, die ganz München sowie einige angrenzende Orte umfasst – sowie sechs Zonen drum herum. Wichtig für Busfahrer: Es gibt (fast) keine Tarifgrenzen mehr durch geschlossene Ortschaften. Wohl aber liegen viele S-Bahn-Haltepunkte in „Überlappungszonen“ – zum Vorteil für den Kunden, wie der MVV betont. Für die Fahrt beispielsweise von Allach zum Hauptbahnhof bezahlt man nur die M-Zone.

Die M-Zone ist das Herzstück der Tarifreform. Sie umfasst das komplette Stadtgebiet (entsprechend in etwa den vier innersten aktuellen Ringen) und kostet im Monats-Abo künftig 55,20 Euro. Drum herum sind künftig sechs Ringe gruppiert (statt bisher zwölf). Das System wird damit insgesamt zwar einfacher, ist aber trotzdem nicht auf den ersten Blick zu durchschauen.

Eine Einordnung hilft, wenn man in die umliegenden Landkreise blickt. Auf die MVV.Tarifreform im Landkreis München beispielsweise. Im Gegensatz zu früher haben es hier die Anwohner mit den Zonen 1 und 2. Im Landkreis Fürstenfeldbruck wird die MVV-Tarifreform nochmal interessanter - alle wichtigen Fragen und Antworten dazu finden Sie unter den beiden Links zu Merkur.de*.

 

Die Streifenkarte kostet unverändert 14 Euro, sonst ändern sich fast alle Preise. Im Schnitt sinkt der Preis um sieben Prozent, wirbt der Ebersberger Landrat und Sprecher der MVV-Landkreise Robert Niedergesäß. Aber es gibt Ausnahmen: So steigt der Preis für die Einzelfahrkarte (1 Zone) von 2,90 auf 3,30 Euro. 

Der MVV gibt zu, dass es im Einzelfall auch für Abokunden teurer wird. Wer etwa die Ringe 2 bis 5 abonniert hat, muss künftig die Zonen M + 1 kaufen – das kostet elf Prozent mehr, hat freilich den Vorteil, dass man in ganz München umherfahren kann. Wer die Ringe 6 bis 9 kauft, muss künftig 3 Zonen erwerben – und statt 79,10 Euro nun 88,90 Euro zahlen. 

Video: Schon 2018 wurden Weichen für das neue MVV-Tarifsystem gestellt

Unter www.tarifcheck.mvv-muenchen.de lassen sich die heutigen mit den neuen Preisen vergleichen. Münchner profitieren unstreitig: Derzeit kosten vier Münchner Ringe 79,10 Euro im Einzelverkauf, die M-Zone ist für 55,20 Euro zu haben, im Jahresabo sogar für nur 43,50 Euro. Das sei sensationell günstig, wirbt MVV-Chef Bernd Rosenbusch für „seine“ Reform.

Neuer MVV-Chef Bernd Rosenbusch

 

Für 15- bis 20-Jährige gibt es künftig eine eigene Streifenkarte U21, die 7,70 Euro kostet. Für die Fahrt in der M-Zone sind zwei Streifen zu entwerten – kostet umgerechnet 1,54 Euro. Weitere Neuerung: Senioren sind für den MVV künftig Personen ab 65, nicht mehr ab 60. Demzufolge gibt es künftig eine günstigere IsarCard65, die aber ohne Sperrzeit gilt. Das viel diskutierte 365-Euro-Ticket für Schüler und Azubis kommt wohl im September 2020.

Tarifreform beim MVV - Umtausch & Übergang: 

Für die rund 345.000 Abonnenten soll der Übergang bequem werden. Sie müssen nichts beantragen, Zonen werden automatisch angepasst, neue Preise ab 1. Januar abgebucht. Sollte sich der Preis erhöhen, wird für die Zeit von 15. bis 31. Dezember nichts nachberechnet: Man kann mit seinem bisherigen Ticket weiterfahren. Wenn Tickets günstiger werden und ein Jahresabo läuft, wird die Ersparnis ohne Antrag aufs Konto überwiesen. Bei einer Erhöhung wird auch hier nichts nachberechnet. 

Dirk Walter

Alle Fahrpreise ab 15. Dezember 2019 im Überblick gibt es hier auf der MVV-Webseite (als Pdf).

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aussprache eskaliert: Mann ersticht Ex-Freundin (21) - Nachbarin schildert furchtbare Momente
Aussprache eskaliert: Mann ersticht Ex-Freundin (21) - Nachbarin schildert furchtbare Momente
Mega-Auftritt in München: Gruber schießt gegen Veganer - und gibt Publikum kernige Sätze mit
Mega-Auftritt in München: Gruber schießt gegen Veganer - und gibt Publikum kernige Sätze mit
Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht
Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern

Kommentare