Feuerwehr warnt die Münchner

Mysteriöse Anrufe mit unterdrückter Nummer

München - Neue Abzock-Masche? Etliche Münchner haben mysteriöse Anrufe mit unterdrückter Nummer erhalten. Die Feuerwehr warnt.

Der Mann nannte sich Müller, Maier oder Huber, und stellt sich als Mitarbeiter der Brandschutzdirektion vor. Dubios: Der geheimnisvolle Anrufer interessiert sich nicht etwa für Brandschutz. „Ziel der Anrufer war es offenbar, Informationen über die Besitzverhältnisse von Wohnungen und Gebäuden in Erfahrung zu bekommen“, sagt Feuerwehrsprecher Karl Pieterek.

Der falsche Feuerwehrmann verwickelte die Angerufenen stets in ein Gespräch. Und so ganz nebenbei fragte er nach privaten Verhältnissen. „Wie lange wohnen Sie hier schon? Wem gehört denn die Wohnung oder das Haus“, will der Mann wissen.

Weil sich schon viele besorgte Bürger bei der Münchner Feuerwehr gemeldet haben, stellt ihr Sprecher Karl Pieterek jetzt klar: „Bei derartigen Gesprächen handelt es sich nicht um Mitarbeiter der Branddirektion München“. Sofern von Mitarbeitern der Feuerwehr ein Anruf erfolgt, ist die Rufnummer erkennbar und wird niemals unterdrückt. Fakt ist: „Auch bei Ortsterminen und der direkten Kontaktaufnahme mit den Bürgern, weisen sich unsere Mitarbeiter durch ihren Dienstausweis aus“, versichert Piterek.

Was Sinn und Zweck dieser Anrufe ist, darüber kann nur spekuliert werden. Möglicherweise will der Anrufer auf diese Weise zu Immobilien kommen. Vielleicht aber stecken hinter den Anrufern auch Kriminelle, die auskundschaften wollen, wo sich ein Einbruch lohnt.

Sollten Sie, liebe Leser, von solchen Anrufen betroffen sein, so können Sie sich an die Feuerwehr unter Telefon 089/2353-4000 wenden.

Mysteriöser Brummton raubt Anwohnern den Schlaf

Mysteriöser Brummton: Koryphäe gesucht

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare