Mord an Domenico L.: Erstes Bild vom Tatort

Nach Aktenzeichen XY: Kaum Hinweise zum Isarmord

+
Isar-Mord an Domenico L.: Erstmals zeigte die Polizei auch ein Foto vom Tatort.

München - Nach dem Beitrag in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" zum Mord an Domenico L. sind bei der Polizei nur wenige neue Hinweise eingegangen, wie ein Sprecher bekanntgab

Nach der Ausstrahlung eines Beitrags in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ zum Mord an der Münchner Isar sind bei der Polizei etwa zehn neue Hinweise eingegangen. „Man kann noch nicht sagen, ob eine heiße Spur dabei ist“, sagte ein Sprecher am Donnerstag. „Die Hinweise werden vom zuständigen Fachreferat geprüft.“

Ein Unbekannter hatte in den Abendstunden des 28. Mai an der Isar zuerst eine Radfahrerin angespuckt und danach ihren 31-jährigen Verlobten erstochen, der ihn zur Rede stellen wollte. Bislang fehlt von dem Täter jede Spur.

In der ZDF-Sendung waren am Mittwochabend auch die Eltern der seit mehr als sechs Jahren verschwundenen Maddie zu Gast. Zu ihrem Fall gingen nach Senderangaben innerhalb weniger Stunden rund 500 Hinweise ein. Unterdessen hat die Polizei erstmals ein Bild vom Tatort veröffentlicht. Darauf zu sehen: Ein am Boden liegendes Fahrrad, daneben Blutspritzer.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion