Nach Aktenzeichen-XY-Sondersendung

20 Hinweise auf die vermisste Sonja (20)

+
Von Sonja fehlt seit dem 11. April 1995 jede Spur.

München - Nach der Aktenzeichen-XY-Sondersendung sind 20 Hinweise auf die vermisste Sonja (19) eingegangen. Die Schülerin verschwand 1995 nach einem Kneipenbesuch.

Der Schmerz ist unfassbar groß – seit 17 Jahren. Und trotzdem hat das Ehepaar Engelbrecht noch einmal den Schritt an die Öffentlichkeit gewagt, ihre traurige Geschichte in der Sondersendung Aktenzeichen XY – Wo ist mein Kind erzählt. Die Geschichte von einer Tochter, die spurlos verschwand. Und seitdem nichts mehr ist, wie es war. Bis heute fehlt jede Spur von Sonja (19) aus München.

Die Schülerin kehrt nach einem Kneipenbesuch am 11. April 1995 nicht zurück. Ihre Spur verlor sich am Stiglmaierplatz. Warum Sonja verschwand, ist bis heute ungeklärt. Keine Spur, kein Lebenszeichen, kein Tatort, kein Mörder. Doch die Hoffnung aufgeben? Nie! Und so flehten die Eltern: „Wer kann etwas zum Verschwinden unserer Tochter sagen?“ Die Eltern kündigten an, zum letzten Mal an die Öffentlichkeit gegangen zu sein. „Wir schaffen das nicht mehr.“ Immerhin besteht ein klein wenig Hoffnung: Nach der Sendung gingen bei der Polizei 20 Hinweise zu Sonja ein. Ein konkreter war nicht dabei.

Auch im zweiten bayerischen Vermisstenfall gab es 50 Hinweise. Mehr als ein halbes Jahr nach dem mysteriösen Verschwinden der Maria Baumer (26) aus der Oberpfalz hat die Polizei hier eine konkrete Spur. „Eine Zeugin gab an, die Vermisste hätte ihr im Sommer im Ruhrgebiet mitgeteilt, dass sie auf den Jakobsweg gehen wollte, um abzuschalten“, sagte ein Polizeisprecher.

aw

auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion