Keine nennenswerte Konzentration

Nach Chemieunfall: Gefahr für die Bevölkerung gebannt

+
Nach dem Chemieunfall in Garching ist die Gefahr für die Bevölkerung gebannt.

München - Nach einem Chemieunfall in einem Labor der Technischen Universität München in Garching war die Gefahr für die Bevölkerung am Samstag vollständig gebannt.

40 Menschen, die am Freitagabend vorübergehend zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden mussten, könnten wieder entlassen werden, sagte ein Sprecher der Werkfeuerwehr der Universität. Messungen hätten keine nennenswerte Konzentration des Gases in der Umgebung des Labors ergeben. Am Freitagabend war bei einem wissenschaftlichen Experiment aufgrund eines technischen Defekts das hochgiftige Gas Phosgen ausgetreten.

Lesen Sie außerdem:

Giftiges Gas in Lehrsaalgebäude ausgetreten - Zwei Verletzte

Quelle: DPA

Auch interessant

Meistgelesen

MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Münchens neuer Christbaum steht mit Verzögerung: An den Vorgänger reicht er nicht heran
Nach Todesfahrt in München: Anwalt erklärt, wieso wegen Mordes ermittelt wird
Nach Todesfahrt in München: Anwalt erklärt, wieso wegen Mordes ermittelt wird

Kommentare