Brutale Attacke gegen 18-Jährigen

Nach CSD: Grünen-Politiker verprügelt - Polizei sucht Zeugen

Marcel Rohrlack wurde am Abend zunächst im Ostbahnhof angepöbelt, dann verfolgt und geschlagen.

München - Mehr als 100.000 Menschen haben beim Christopher Street Day am Samstag fröhlich gefeiert. Doch am Sonntag wurde auch ein brutaler schwulenfeindlicher Übergriff bekannt. Die Polizei hat nun eine Täterbeschreibung. 

Was passiert ist

„Wir sind sehr happy über dieses entspannte, friedliche Fest“, sagt Pressesprecherin Rita Braaz am Sonntagvormittag. Die Polizei schwärmt von dem friedlichen Verlauf. Aber kurz darauf fällt ein Schatten auf die riesige Sause. Denn es wird bekannt, dass der Chef der Münchner Grünen-Jugend nach dem CSD brutal attackiert worden ist.

Marcel Rohrlack wurde am Abend zunächst im Ostbahnhof angepöbelt, dann verfolgt und geschlagen. Der 18-Jährige war in einem weißen Kleid und mit Stöckelschuhen auf der Parade gewesen. „Ich hatte den ganzen Tag viel positiven Zuspruch bekommen“, erzählt er am Sonntagmittag im Gespräch mit dem Münchner Merkur. Auf dem Rückweg seien er und sein Freund um 19 Uhr von einer Gruppe am Ostbahnhof angepöbelt worden. An der Orleansstraße hätte ihm ein Mann aus der Gruppe der Angreifer einen Faustschlag ins Gesicht verpasst. Rohrlack wurde im Krankenhaus genäht.

Der Schock ist ihm am Sonntag noch anzuhören. Er betont aber auch, dass Passanten geholfen hätten. Und er sagt: „Ich lasse mich ganz sicher nicht einschüchtern.“ Er werde auch in Zukunft im Kleid auf den CSD gehen. „Jetzt erst recht.“

Felix Müller

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare