Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab

Trump sagt Gipfel mit Nordkoreas Machthaber Kim ab

Prozess am Amtgericht

Nach einem Jahr ohne Sex: Hat er seine Freundin vergewaltigt?

+
Der Angeklagte Marko V.

München - Die Vorwürfe gegen den Hausmeister wiegen schwer: Seit einem Jahr lief im Bett mit seiner Freundin nichts mehr. Dann soll sich Marco V. gewaltsam seine Befriedigung geholt haben.

Schwere Vorwürfe gegen Marko V. (33): Die Staatsanwaltschaft beschuldigt den Hausmeister, seine Freundin vergewaltigt und sexuell missbraucht zu haben. Freitag musste er sich vor dem Amtsgericht verantworten. Laut Anklage drohte er ihr, weil das Paar mehr als ein Jahr keinen Sex mehr hatte. Weil sie nicht mit ihm schlafen wollte, soll er sie vergewaltigt haben. Über Verteidiger Christian Gerber hat Marko V. die Tatvorwürfe bestritten. Danach sagte das Opfer unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus. Fortsetzung am 16. August.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Diese Änderung könnte für heftige Probleme in den Biergärten sorgen
Diese Änderung könnte für heftige Probleme in den Biergärten sorgen
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion