Nach Radler-Crash: Frau lässt Unfallopfer liegen 

München - Beim Zusammenstoß zweier Radfahrerinnen wurde eine der Frauen schwer verletzt. Doch ihre Unfallgegnerin kümmerte das wenig - sie ließ die 59-Jährige liegen und flüchtete.

Am Montagmittag gegen 12.05 Uhr fuhr eine 59-jährige Münchnerin mit ihrem Damenfahrrad auf der Lindwurmstraße. Eine bislang unbekannte Radfahrerin fuhr ebenfalls auf der Lindwurmstraße. Auf Höhe der Augsburger Straße stießen beide Frauen aus bislang noch ungeklärten Gründen zusammen. Daraufhin stürzte die 59-Jährige mit ihrem Fahrrad zu Boden und blieb dort schwer verletzt liegen. Einen Helm trug die Radfahrerin zum Unfallzeitpunkt nicht.

Die Radfahrerin, die mit der 59-Jährigen zusammengestoßen war, entfernte sich nach dem Unfall, ohne sich um die Verletzte zu kümmern.

Die 59-jährige Münchnerin konnte sich bislang an das Unfallgeschehen sowie die unmittelbare Zeit danach nicht erinnern. Somit ist der Unfallhergang bislang noch nicht restlos geklärt. Die flüchtende Radfahrerin kann wie folgt beschrieben werden: Ca. 20-40 Jahre alt; bekleidet mit einem roten T-Shirt. Die Frau trug eine Brille, sie sprach mit einem ausländischen Akzent. Zum Fahrrad, das sie dabei hatte, können keine Angaben gemacht werden.

Die verletzte 59-jährige Münchnerin musste nach dem Unfall in ein Krankenhaus gebracht werden, wo sie in stationärer Behandlung verbleibt. Ihr Fahrrad wurde leicht beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: 26 Flüchtlinge springen bei Laim vom Zug - Stundenlang Chaos
S-Bahn: 26 Flüchtlinge springen bei Laim vom Zug - Stundenlang Chaos
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare