Podiuk meldet sich zu Wort

Nach Reiter-Kritik: Diskussion um Flüchtlinge

+
Hans Podiuk (r.) mit Josef Schmid.

München - Die Diskussion um Flüchtlinge in München geht weiter. Am Montag hat sich CSU-Fraktionschef Hans Podiuk (68) zu Wort gemeldet.

Erst startete Bürgermeister Josef Schmid (45, CSU) im Münchner Merkur einen „Hilfeschrei“ wegen der Unterbringung von Asylbewerbern, dann wurde er von OB Dieter Reiter (57, SPD) zurechtgewiesen. Keinem Münchner nähmen Flüchtlinge die Wohnung weg. „Wer das behauptet, der zündelt“, so Reiter nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub in der SZ. Nun ist Schmid weg. Am Montag meldete sich darum CSU-Fraktionschef Hans Podiuk (68) und verweis darauf, dass anerkannte Flüchtlinge Anspruch auf Hartz IV hätten. „Dies heißt auch, dass diese Menschen wiederum einen Anspruch auf Unterbringung in einer Wohnung haben.“ Das müsse die Kommune leisten. „Diese Fakten sollten auch dem parteipolitisch taktierenden Oberbürgermeister bekannt sein.“

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Mann belästigt 18-Jährige am Hauptbahnhof: Wochen später begegnet er ihr wieder - mit Folgen
Mann belästigt 18-Jährige am Hauptbahnhof: Wochen später begegnet er ihr wieder - mit Folgen
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
„Auf der Isar geht‘s schon zu wie auf der A95“: Schlauchboot-Verbot droht
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare