Nach Sex-Attacke: Täter stellt Opfer (20) weiter nach

München - Eine junge Auszubildende ist von einem Sex-Täter am Marienplatz angefallen worden. Sie Frau konnte fliehen. Doch dann traf sie den Strolch wieder:

Wie die Polizei mitteilt, befand sich die 20-jährige Auszubildende am vergangenen Montag mit der S-Bahn auf dem Weg zu ihrer Berufsschule. Bereits in der S-Bahn bemerkte die junge Frau den unbekannten Mann, der sich von hinten an sie heran drückte. Als die Auszubildende gegen 7.45 Uhr am Marienplatz ausstieg, schubst sie der Mann zur Seite, packte sie an den Oberarmen und schob sie in einen Gang unter der Rolltreppe. 

Der Unbekannte drängte die 20-Jährige mit seinem Körper an die Wand, so dass sie nicht fliehen konnte. Nun betatschte er sie an Brust und Geschlechtsteil, so die Polizei.

Dann konnte die Frau den Angreifer wegdrücken und in Richtung U-Bahn fliehen. Mit der U-Bahn fuhr sie bis zum Sendlinger Tor. Doch dort traf sie abermals auf den Täter. Und wieder attackierte er sie: An der Rolltreppe langte er ihr an Po sowie zwischen die Beine. Die 20-Jährige schubste den Täter von sich weg und schrie um Hilfe. Von den anwesenden Passanten reagierte aber keiner.

Der Täter flüchtete schließlich in unbekannte Richtung.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare