Nach starkem Regen: Chlor im Münchner Wasser

+

München - Aufgrund einer Vorsichtsmaßnahme mischen die Stadtwerke derzeit etwas Chlor in das Münchner Trinkwasser. Grund: Durch den starken Regen der vergangenen Wochen ist die Filterfunktion des Bodens beeinträchtigt.

Lesen Sie dazu auch:

Rosenheimer müssen Wasser abkochen

Donnerwetter: Darum kracht's ständig in Bayern

Experte: Gewitter werden noch heftiger

Seit Mitte der vergangenen Woche wird etwas Chlor dem Münchner Trinkwasser beigemischt. "Dabei handelt es sich jedoch lediglich um eine Vorsichtsmaßname", bestätigt Christian Miehling, Sprecher der Stadtwerke München (SWM). Der Grund für die Maßnahme: Die starken Regenfälle der vergangenen Wochen haben die natürliche Filterfunktion des Bodens gehemmt. Das komme laut Miehling alle paar Jahre mal vor.

Die Münchner müssten sich aber keine Sorgen machen. Das Chlor werde im Mangfalltal, etwa 40 Kilometer von München entfernt, beigefügt. "Bis es in München angekommen ist, hat sich das Chlor schon wieder fast verflüchtigt", sagt Miehling. "Nur noch ganz feine Nasen können das überhaupt riechen." Der geringe Chlorgehalt sei aber vollkommen unbedenklich, das Wasser könne weiterhin getrunken und auch für Baby- und Krankennahrung genutzt werden.

Hochwasser in München - Chaos in den Pasing Arcaden

Hochwasser in München - Chaos in den Pasing Arcaden

Im Moment ist noch unklar, wie lange die Vorsichtsmaßnahme noch andauern werde.

Unwetterschäden in München

Unwetterschäden in München

In Rosenheim dagegen ist die Verunreinigung des Trinkwassers durch die Regenfälle weitaus schlimmer. Hier ist die Bevölkerung aufgerufen, ihr Trinkwasser abzukochen.

lot

Auch interessant

Kommentare