"Mensch im Gleis"

Nach U-Bahn-Unglück: Kampagne für Schutzraum

+

München - Nach dem schrecklichen Unfall im U-Bahnhof Sendlinger Tor fordert die Aktion Münchner Fahrgäste eine Informationskampagne „Mensch im Gleis“ sowie eine Gleisbettüberwachung.

Es war ein schrecklicher Unfall: Am Dienstag stürzte eine amerikanische Touristin am Sendlinger Tor ins Gleisbett und wurde von einer U-Bahn überrollt (tz berichtete). Nun fordert die Aktion Münchner Fahrgäste eine Informationskampagne „Mensch im Gleis“ sowie eine Gleisbettüberwachung. Viele Menschen wüssten gar nicht, dass sich unter jedem U-Bahnsteig ein Fluchtraum für genau diese Fälle befinde. Hier könnten sich Gestürzte problemlos vor einfahrenden Zügen in Sicherheit bringen. Dies müsse mehr in die Öffentlichkeit gerückt werden.

Auch interessant

Meistgelesen

News-Blog zum Unterföhring-Prozess: Das sagen die Ärzte zum Geisteszustand des Schützen
News-Blog zum Unterföhring-Prozess: Das sagen die Ärzte zum Geisteszustand des Schützen
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
Blitzer-Marathon 2018: Hier finden Sie alle Messstellen in München
„Nicht verramschen“: Aus für Rotes Kreuz auf der Wiesn besiegelt - BRK will sich wehren
„Nicht verramschen“: Aus für Rotes Kreuz auf der Wiesn besiegelt - BRK will sich wehren
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 
Mitten in München finden unter Wasser spektakuläre XXL-Kämpfe statt 

Kommentare