"Mensch im Gleis"

Nach U-Bahn-Unglück: Kampagne für Schutzraum

+

München - Nach dem schrecklichen Unfall im U-Bahnhof Sendlinger Tor fordert die Aktion Münchner Fahrgäste eine Informationskampagne „Mensch im Gleis“ sowie eine Gleisbettüberwachung.

Es war ein schrecklicher Unfall: Am Dienstag stürzte eine amerikanische Touristin am Sendlinger Tor ins Gleisbett und wurde von einer U-Bahn überrollt (tz berichtete). Nun fordert die Aktion Münchner Fahrgäste eine Informationskampagne „Mensch im Gleis“ sowie eine Gleisbettüberwachung. Viele Menschen wüssten gar nicht, dass sich unter jedem U-Bahnsteig ein Fluchtraum für genau diese Fälle befinde. Hier könnten sich Gestürzte problemlos vor einfahrenden Zügen in Sicherheit bringen. Dies müsse mehr in die Öffentlichkeit gerückt werden.

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste

Kommentare