"Mensch im Gleis"

Nach U-Bahn-Unglück: Kampagne für Schutzraum

+

München - Nach dem schrecklichen Unfall im U-Bahnhof Sendlinger Tor fordert die Aktion Münchner Fahrgäste eine Informationskampagne „Mensch im Gleis“ sowie eine Gleisbettüberwachung.

Es war ein schrecklicher Unfall: Am Dienstag stürzte eine amerikanische Touristin am Sendlinger Tor ins Gleisbett und wurde von einer U-Bahn überrollt (tz berichtete). Nun fordert die Aktion Münchner Fahrgäste eine Informationskampagne „Mensch im Gleis“ sowie eine Gleisbettüberwachung. Viele Menschen wüssten gar nicht, dass sich unter jedem U-Bahnsteig ein Fluchtraum für genau diese Fälle befinde. Hier könnten sich Gestürzte problemlos vor einfahrenden Zügen in Sicherheit bringen. Dies müsse mehr in die Öffentlichkeit gerückt werden.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare