Maxi (8) und Mama schwer verletzt

Nach Unfall: Flüchtiger Verursacher gefunden

+
Maxi wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

München - Nach dem schrecklichen Unfall an der Landsberger Straße haben sich bei der Polizei die ersten Zeugen gemeldet. Maxi (8) und seine Mutter waren schwer verletzt worden, der Unfallfahrer war einfach weiter gefahren.

Er war abgedeckt mit einer Plane, gut geschützt vor neugierigen Blicken: In der Garage eines 42-Jährigen in Gröbenzell (Landkreis Fürstenfeldbruck) fanden Münchner Unfalllfahnder am Montag gegen 11 Uhr den schrottreifen, dunkelblauen Volvo. Jenes Auto, das am Freitag um 23 Uhr den katas­trophalen Unfall auf der Landsberger Straße verursacht hatte. Das Ende eines unglaublichen Krimi-Puzzles, an dem neun Beamte der Ermittlungsgruppe Maxi zwei Tage und drei Nächte arbeiteten. Mit großem Erfolg.

Mit einem solchen dunkelblau-metallicfarbenen Kombi der Marke Volvo Typ V 70 ist ein unbekannter Unfallverursacher vom Unfallort geflüchtet.

Drei Lacksplitter und Zeugenaussagen, die der Polizei ein Teilkennzeichen nennen konnten, mussten den Fahndern des Unfallkommandos genügen. „Mit großem Aufwand und der Unterstützung des LKA ist es uns trotzdem gelungen, mit Hilfe der Datenbanken den Farbcode und den Fahrzeugtyp zu ermitteln. So blieben am Ende 180 gemeldete, dunkelblaue Volvo V70 übrig“, schilderte Markus da Gloria Martins, neuer Chef des Münchner Unfallkommandos. Das Such-Raster legte die Polizei auf Stadt und Landkreis München inklusive Fürstenfeldbruck fest. Die Adresse in Fürstenfeldbruck war unter den Top 10 – und führte zum Erfolg! Der 42-Jährige hatte sich schon Ersatzteile besorgt. Sie lagen bereits in der Garage. Offenbar wollte der 42-Jähirge das Auto dort selbst reparieren. Nach kurzer Bedenkzeit stellte er sich aber am Montag der Polizei. Der schwer beschädigte Volvo wurde beschlagnahmt und zur kriminaltechnischen Untersuchung abgeschleppt. Hochzufrieden erklärte Markus da Gloria Martins: „Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Leute.“

Bei derart gravierenden Unfallfluchten mit Schwerverletzten fahren die Unfallfahnder volles Programm. Die Aufklärungsquote liegt in diesen schweren Fällen bei 80 bis 100 Prozent.

Dorita Plange 

Zeugenaufruf: Die VPI VU bittet in diesem Zusammenhang unter der Rufnummer (089) 6216-3322 nochmals um Hinweise, falls jemand in den letzten Tagen einen an der Fahrzeugfront unfallbeschädigten Volvo V70 der 2. Modellreihe gesehen haben, oder sich ein Besitzer eines solchen Fahrzeugs in einer Kfz- Werkstatt gemeldet hat.

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare