Nachbar bringt Rentnerin um ihre Ersparnisse

+
Mit 99 gefälschten Überweisungen stiehlt ein Mann einer Rentnerin 15 000 Euro.

München - Mit gefälschten Überweisungen hat ein 67-Jähriger seine zehn Jahre ältere Nachbarin um ihre Ersparnisse gebracht. Der Mann wurde am Montag vom Münchner Amtsgericht zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt.

Mit insgesamt 99 gefälschten Überweisungsträgern buchte er knapp 15 000 Euro von ihrem Konto ab. Die 77-Jährige müsste mehr als hundert Jahre alt werden, bis der Hartz-IV-Empfänger den Schaden wieder gut machen könne, sagte der Richter in der Urteilsbegründung. “Ich konnte mir nur noch Milch und Semmeln leisten“, hatte die Rentnerin berichtet. Die frühere Putzfrau bekommt eine Rente von 900 Euro und bezahlt 500 Euro Miete. Sie war daher auf ihr Erspartes von knapp 15 000 Euro dringend angewiesen. Den Betrug bemerkte sie jedoch erst, als die Bank ihr Konto wegen Überziehung um 2000 Euro sperrte und ihre Altersversorgung jeden Monat bis aufs Existenzminimum pfändete. Ihr Nachbar begründete den Betrug mit seiner Spielsucht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus
Heizkraftwerk Nord sorgt für Zoff im Rathaus

Kommentare