"Werden uns wieder zu Gesprächen treffen"

Nahverkehr: So lange gibt es keine neuen Streiks

+

München - Annäherung bei den Tarifverhandlungen im öffentlichen Nahverkehr Bayerns. Das Ergebnis der Gespräche: Es wird weiter geredet – und somit gibt’s vorerst auch keine neuen Streiks.

Annäherung bei den Tarifverhandlungen im öffentlichen Nahverkehr Bayerns: Am Freitag trafen sich die Verhandlungsführer der Gewerkschaften sowie der Arbeitgeber zu einer Sondierung in Nürnberg. Das Ergebnis: Es wird weiter geredet – und somit gibt’s vorerst auch keine neuen Streiks.

„Wir werden uns am kommenden Freitag wieder zu Gesprächen treffen“, so der Verhandlungsführer der Gewerkschaften, Manfred Weidenfelder (Verdi), zur tz. „Das Angebot der Arbeitgeber war um Nuancen besser als das, was sie bislang vorgelegt haben.“ Vor allem bei den Arbeitsbedingungen hätten die Arbeitgeber Bewegung gezeigt, so Weidenfelder.

Die Gewerkschafter verfolgen nun das Ziel, den Tarifvertrag für den Öffentlichen Nahverkehr wieder mit dem Tarifvertrag im Öffentlichen Dienst zu koppeln.

Das würde bedeuten, dass künftig Krankenschwestern, die Müllabfuhr und die Busfahrer gleichzeitig streiken könnten. Bis sich die Arbeitgeber sowie die Gewerkschafter am kommenden Freitag wieder an einen Tisch setzen, verspricht Weidenfelder aber: „So lange wird es keine neuen Streiks im Nahverkehr in Bayern geben.“

J. Welte

Auch interessant

Meistgelesen

München top, München flop: Das gefällt uns - und das nicht
München top, München flop: Das gefällt uns - und das nicht
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen

Kommentare