Schmierschriften an Münchner Hauswand

München - Linksextremistische Schmierschriften hat ein Münchner am Freitag an einer Hauswand entdeckt. Offensichtlich waren diese gegen ein Mitglied der rechtsextremistischen „Bürgerinitiative Ausländerstopp München“ gerichtet.

Lesen Sie auch:

Protest gegen Nazi-Aufmarsch

Am 12. November meldete sich die Hausverwaltung eines Anwesens in der Poschingerstraße bei der Polizei und teilte mit, dass von einem Hausbewohner Schmierschriften an der Hauswand entdeckt worden waren. Bislang unbekannte Täter hatten laut Polizei am Freitag in der Zeit von 1 Uhr bis 9 Uhr, links und rechts vom Eingangsbereich eines Wohnanwesens unter anderem „Nazis stoppen 13.11. Antifa Action Day“ geschmiert.

Die Farbe war auf einer Fläche von ca. 2 mal 3,50 Metern verteilt. Die Schmierschriften richteten sich offensichtlich gegen ein dort wohnendes Mitglied der rechtsextremistischen „Bürgerinitiative Ausländerstopp München“.

Die linksextremistische Szene hat sich bereits auf ihren Internetseiten zu dieser Aktion bekannt. Die Farbe wurde nach der Beweissicherung von einem beauftragten Maler entfernt.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist behoben
S-Bahn: Signalstörung bei der S1 ist behoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut
Sendlinger Straße: Fußgängerzone beschlossen, jetzt wird umgebaut

Kommentare