Neonazi bricht türkischem Taxifahrer die Nase

München - Ein bekannter Neonazi (28) hat am Sonntagmorgen in Ottobrunn einem türkischen Taxifahrer das Nasenbein gebrochen. Der Täter konnte vor der Polizei vom Tatort fliehen.

Laut Polizei ereignete sich die Gewalttat gegen 4.20 Uhr im Innenraum einer Tankstelle an der Rosenheimer Landstraße. Bereits auf der Fahrt hatte der rechtsradikale Fahrgast den Taxler mit rassistischen Äußerungen beleidigt. An der Tankstelle, wo der Neonazi sich mit drei Freunden traf, kam es dann zum Eklat: Der 28-Jährige schlug dem Fahrer so hart mit der Faust ins Gesicht, dass dessen Nasenbein brach. Bei der Auseinandersetzung wurde auch eine Flasche in Richtung des Taxifahrers geworfen, die ihn verfehlte und an der Wand zerbrach.

Noch bevor die alarmierte Polizei an der Tankstelle eintraf, türmte der rechtsradikale Schläger. Seine drei Begleiter waren noch am Tatort. Sie wurden noch in der Nacht vom Staatsanwalt vernommen. Ihre Aussagen deckten sich mit den Aussagen dreier unabhängiger Zeugen. Der verletzte Taxifahrer wurde im Krankenhaus behandelt.

Nach dem flüchtigen Täter wird derzeit gefahndet. Weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Flaschenwurf mit dem Faustschlag einherging, ermittelt die Kripo auch wegen des Verdachts der Gefährlichen Körperverletzung.

fro

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 

Kommentare