Täter erleidet Bluterguss

Wegen Randale: Polizei führt Mann gefesselt ab

München - Betrunken hat ein Mann bei seinem Kumpan so heftig randaliert, dass der ihn aus der Wohnung warf. Danach trieb er es im Treppenhaus so weit, dass die Polizei ihn fesselte.

Gegen Mitternacht wurden am Samstag Beamte der Polizeiinspektion Pasing zu einer Wohnung in Neuaubing gerufen. Dort hatte ein 30-Jähriger die Polizei verständigt, weil in seiner Wohnung ein 31-jähriger Bekannter randalierte. Als er ihn deshalb aus der Wohnung warf, schrie der Unruhestifter im nächtlichen Treppenhaus herum.

Der stark Betrunkene wollte den Polizeikräften weder seine Personalien angeben noch zur Klärung der Situation beitragen. Gefesselt nahmen ihn die Beamten deshalb in Gewahrsam und führten ihn zu Polizeidienststelle.

Als der Mann am Sonntagmorgen aus dem Gewahrsam entlassen wurde, stellten die Beamten ein Hämatom (Bluterguss) an seinem Arm fest, das er möglicherweise vom gefesselten Abführen auf die Polizeistation davongetragen hat. Der 31-Jährige hat daher angekündigt, rechtliche Schritte gegen die beteiligten Polizeibeamten einzuleiten.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.