Neubiberg weint um den kleinen Yannik (†8)

+
Yannik (8) fand seine letzte Ruhe auf dem Neubiberger Friedhof.

München - Ein Blumenkranz in Herzform schmückt das kleine Grab: Es ist der herzzerreißende letzte Gruß der Eltern und der Schwester an den kleinen Yannik (8).

Der Grundschüler war auf tragische Weise vor einer Woche gestorben. In seinem Elternhaus in Neubiberg waren plötzlich schwere Gipsplatten umgefallen und hatten den Achtjährigen am Hals getroffen und gegen die Flurwand gedrückt (tz berichtete). Seine verzweifelte Mutter hatte es nicht geschafft, ihren Sonnenschein aus der tödlichen Falle zu befreien. Erst der Feuerwehr gelang es, die Platten zu zerschlagen. Für Yannik aber kam die Hilfe zu spät.

Ganz im Stillen haben Donnerstagmittag die Familie, Freunde sowie Verwandte von ihm auf dem Neubiberger Friedhof Abschied genommen. Die Trauer um den blonden Buben ist noch immer riesengroß. Als Zeichen der tiefen Anteilnahme  liegen Kränze von Yanniks Grundschulklasse, seinem Fußballverein, der Gemeinde, von Opa und Oma sowie von zahlreichen Freunden der Familie auf seinem Grab. „Schön, dass es dich gibt“ steht auf der hellgelben Schleife. Die Worte zeigen, dass Yannik für immer in ihren Herzen weiterleben wird.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion