Neue Funktionen, mehr Service

Seit heute gültig: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne

+
Wer sich online über die Fahrpläne der MVV informiert, der bekommt zum Winterfahrplan einige Neuerungen auf den PC oder das Smartphone.

München - Ab heute gilt der neue Fahrplan der MVG. Hier die wichtigsten Veränderungen im Überblick.

U-Bahn

• U1: Sonntags bieten Züge mit sechs Wagen mehr Platz als die bisher eingesetzten Vierer-Garnituren. 

• U6: Die Züge fahren zwischen 8 und 20 Uhr im 10-Minuten-Takt bis Garching-Forschungszentrum.

Weitere Taktverdichtungen auf den Linien U2, U6 und U7/U1 sind ab April geplant.

Trambahn

 Tram 25: Zum Fahrplanwechsel geht dieNeubaustrecke zum S-Bahnhof Berg am Laim in Betrieb. Die Tram 25 wird dazu vom Max-Weber-Platz Richtung Steinhausen verlängert. Neue Haltestellen sind Flur-, Grillparzer- und Einsteinstraße, Vogelweideplatz, Riedenburger Straße und Berg am Laim Bf. Die 25er fährt im neuen Abschnitt täglich bis 22 Uhr alle 10 Minuten, danach alle 20 Minuten. In Berg am Laim Bf. besteht Anschluss zur S-Bahn und zu den Buslinien 185, 187, 190 und 191. Das Busnetz wird auf die neue Tram abgestimmt.

• Tram 15 zwischen Max-Weber-Platz und Großhesseloher Brücke: Verkehrt an Schultagen auch in der Zeit von 9 bis 12 Uhr. Zusammen mit der Linie 25 ergibt sich ein Fünf-Minuten-Takt zwischen 7 und 19 Uhr. In den Schulferien fährt die 15er auch tagsüber.

• Tram 16/18: Die 18er wird auch in den Ferien morgens und nachmittags über den Effnerplatz hinaus bis nach St. Emmeram verlängert. Zusammen ergeben beide Linien einen Fünf-Minuten-Takt.

• Tram 23 Schwabing Nord – Münchner Freiheit: Montag bis Freitag, 8 und 9 Uhr, Fünf- statt Sechs-Minuten-Takt.

• NachtTram N 19 Pasing Bf – Ostbahnhof – St.-Veit-Straße: An Wochenenden sowie vor Feiertagen zwischen Stachus und Pasing 15-Minuten-Takt.

• NachtTram N27 Petuelring - Großhesseloher Brücke/St.-Martins-Platz: An Wochenenden und vor Feiertagen zwischen Petuelring und Ostfriedhof 15-Minuten-Takt.

MetroBus

• Bus 50 Dessauerstraße – Olympia Einkaufszentrum – Johanneskirchen: Beschleunigung, Taktverdichtung. Die Fahrzeit verkürzt sich um 9 Minuten. Zwischen Frankfurter Ring und Gertrud-Grunow-Straße an Schultagen in den Hauptverkehrszeiten 5-Minuten-Takt. Die Verstärkerbusse fahren weiter zur U 6 Studentenstadt.

• Bus 54 Münchner Freiheit – Lorettoplatz: Taktverdichtung und mehr Platz. An Schultagen werden teilweise Buszüge eingesetzt, zwischen Giesing und Harras fahren von 7 bis 9 und 16 bis 19 Uhr Verstärkerbusse. Sie ermöglichen einen 5-Minuten-Takt und fahren als Linie 130 weiter nach Pasing.

• Bus 57 Neuaubing West – Laimer Platz: Mehr Platz. An Schultagen und Samstagen überwiegend Buszüge.

• Bus 59 Ackermannbogen – Giesing: Neuer Linienweg über den Stadtplatz; die Endhaltestelle „Ackermannbogen“ wird in das neue Baugebiet verlegt. Direkt am Stadtplatz des Wohngebietes befindet sich die neue Haltestelle „Georg-Birk-Straße“. In Richtung Giesing hält der 59er auch an der Barbarastraße (Anschluss an Tram 12 und MetroBus 53).

• Bus 60 Dülferstraße – Olympia Einkaufszentrum – Dessauerstraße: Beschleunigung soll die Linie pünktlicher und zwei Minuten schneller machen.

• Bus 63 Rotkreuzplatz – Forstenrieder Allee: Verstärkerfahrten mit mehr Platz: Auf den Verstärkerfahrten zwischen Gulbranssonstraße und Aidenbachstraße an Schultagen werden in beiden Richtungen Gelenkbusse eingesetzt.

StadtBus

• Bus 144: Neue Linie Scheidplatz – Rotkreuzplatz täglich im 20-Minuten-Takt.

• Bus 193 Trudering – Haar: Verlängerung in Haar bis Jagdfeldzentrum.

• Bus 170 Feldmoching – Harthof – Kieferngarten künftig auch samstags.

• Bus 185 fährt anstelle der entfallenden Linie 146 ab Berg am Laim Bahnhof über Trudering Bahnhof zur Iltisstraße.

• Bus 187 übernimmt von der Linie 185 den Abschnitt bis Josephsburg und fährt von dort zur U-Bahn Michaelibad.

• Bus 190/191 ersetzen die entfallende Linie 146 Richtung Ostbahnhof/Friedenstraße.

Kürzere Takte und mehr Platz gibt es ab 11. Dezember auch auf den StadtBus-Linien 142, 160, 162, 164, 181 und 197.

Weitere Details ab sofort im Internet unter www.mvv-auskunft.de und in allen angeschlossenen Portalen.

Auch bei der S-Bahn und Zügen der Bahn gibt es einen Fahrplanwechsel. Pünktlich dazu führt die S-Bahn außerdem das neue Türöffner-System ein. 

2. Stammstrecke: Wo die Stadt überall aufgerissen wird

Obwohl die neue Station Hauptbahnhof 41 Meter unter der Erde liegt, ist sie über den zentralen Hauptzugang mit insgesamt zehn Schnellaufzügen und zahlreichen Rolltreppen laut Bahn in kurzer Zeit erreichbar. © Bahn
So soll der Marienplatz-Halt aussehen. Hier der Blick unter die Erde.
So soll der Marienplatz-Halt aussehen. Hier der Blick unter die Erde. © Deutsche Bahn
Die neue, unterirdische Station Ostbahnhof befindet sich 35 Meter unterhalb des Orleansplatzes. © Bahn
Die östliche Schalterhalle des Hauptbahnhofs muss abgerissen werden, denn dort wird ein riesiger Schacht gegraben. Am Hauptbahnhof verzichtet die Bahn auf eine offene Bauweise. © Jantz
Die zweite Stammstrecke wird in großer Tiefe gebaut, muss sie doch die S- und U-Bahn-Röhren unterqueren.  © Bahn

Zweite Stammstrecke: Erster Blick in neuen S-Bahn-Tunnel

Zweite Stammstrecke, München, S-Bahn
Der Blick von Osten auf die geplante Trasse: Die zweite S-Bahn-Röhre (rot) zweigt ab Leuchtenbergring aus der ersten ab (grün). Es folgen Stopps an Ostbahnhof, Marienplatz und Hauptbahnhof – nicht am Stachus! Ab Donnersbergerbrücke fädelt die zweite Stammstrecke ein. In Laim gibt es einen gemeinsamen Halt. © Stoiber Productions
Zweite Stammstrecke, München, S-Bahn
Nächster Halt, Ostbahnhof! Unter dem Orleansplatz fädelt die zweite S-Bahn-Stammstrecke in die erste ein. Die Sperrengeschosse wirken unspektakulär wie die bekannten bei U- und S-Bahn. Die Tiefe der zweiten Röhre ist mit 35 Metern die geringste im ganzen Verlauf. © Stoiber Productions
Zweite Stammstrecke, München, S-Bahn
Im Zentrum wird die zweite Stammstrecke nicht unter dem Marienplatz, sondern unter dem Marienhof durchführen – und zwar eine Etage tiefer als bislang die U-Bahnen. © Stoiber Productions
Zweite Stammstrecke, München, S-Bahn
Für den Bahnhof sehen die Planer große, gelbe X-Stützen vor, die sich vom oberen zum unteren Zwischengeschoss fortsetzen. Der S-Bahnhof liegt dann in 38 Metern Tiefe. © Stoiber Productions
Zweite Stammstrecke, München, S-Bahn
41 Meter unter dem neuen Hauptbahnhof soll der S-Bahn-Halt der zweiten Stammstrecke liegen. Die Simulation zeigt, dass Passagiere aus der neuen Haupthalle fünf Rolltreppen hinunter oder hinauf fahren müssen. Zudem soll es Express-Aufzüge geben. Probleme gibt es mit der Planung der Rolltreppen zu U4/5. © Stoiber Productions

Auch interessant

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen
Vorsicht vor diesen Nummern! Telefon-Abzocke mit Münchner Vorwahl
Vorsicht vor diesen Nummern! Telefon-Abzocke mit Münchner Vorwahl

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.