1. tz
  2. München
  3. Stadt

Nächster Halt ... Parkstadt Schwabing

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Die neue Tram 23.

München - Der Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag bringt für München und Südbayern viele Änderungen. Schon am Samstag wird die neue Tram 23 zur Parkstadt Schwabing eingeweiht.

Und so mancher S-Bahnfahrer wird ab Sonntagfrüh in einen anderen Zug steigen, als er es gewohnt ist. Dabei geht mit der S3 ein neuer Zug an den Start, während die S5 völlig abgeschafft wird. Dafür gibt es eine neue S-Bahnhaltestelle am Hirschgarten, die ab Sonntag alle S-Bahnen an der Stammstrecke anfahren werden. Auch im regionalen Nahverkehr wird es zwischen Passau und Donauwörth Änderungen geben. Die tz zeigt, was Sie wissen müssen:

Schon einen Tag vor dem Fahrplanwechsel nimmt die Münchner Verkehrsgesellschaft MVG die neue Tram 23 von der Münchner Freiheit in die Parkstadt Schwabing in Betrieb. An der 3,1 Kilometer langen Strecke gibt es künftig sieben Haltestellen, die tagsüber im Zehn-Minuten-Takt angefahren werden, ab 20 Uhr im 20-Minuten-Takt.

Der 123er Bus fährt dann nicht mehr, nachts allerdings gibt es weiterhin einen Nachtschwärmerbus. Am U-Bahnhof Münchner Freiheit, der gleichzeitig im Untergrund neu gestaltet wurde, steht jetzt eine Ufo-artige Wartehalle für die Tram-Fahrgäste. Die Schenkendorfstraße wird mit einer aufwendigen Tragseilbrücke überquert. Neben ihr gibt es auch eine kleine Brücke für Fußgänger und Radler, an die sich ein Geh- und Radweg bis zur Domagkstraße anschließt.

Für die neue Strecke mussten viele Bäume gefällt werden, vor allem in der Straßenmitte. Alleine in der Leopoldstraße waren es 49 Ulmen. Allerdings wurden über 100 neue Bäume gepflanzt. Auch bei der U-Bahn gibt es Änderungen im Fahrplan: Auf der Linie U4 enden in den Hauptsverkehrszeiten künftig alle Züge an der Theresienwiese. Die Fahrgäste sollen ab da die U 5 benutzen, die im Fünf-Minuten-Takt fährt. In den Ferien verkehren die Verstärkerzüge der Linie U 6 freitags künftig auf dem Streckenabschnitt Münchner Freiheit – Harras. Auf allen U-Bahn-Linien beginnt der 20-Minuten-Takt im Spätverkehr in den Nächten vor Werktagen künftig 20 Minuten früher.

Das ist die neue Tramlinie

Die neue Tram startet künftig an der Münchner Freiheit mit Anschluss zur U3, zur U6 sowie zu den MetroBussen 53 und 54. Dann verläuft die Tram in der Mitte der Leopoldstraße. An der Haltestelle Potsdamer Straße hat man Anschluss zum Stadtbus 144. Am Parzivalplatz gibt es Anschluss zu den Stadtbussen 140, 141 und 144.

Dort schwenkt die Tram nach Osten zwischen Metro und Holyday-Inn auf die Berliner Straße auf eine ehemalige Bahntrasse. Kurz vor der neuen Brücke über die Schenkendorfstraße gibt es hier eine Haltestelle namens „Münchner Tor“ neben dem Hochhaus der Müncher Rück. In der Parkstadt Schwabing gibt es dann zwei Haltestellen: an der Anni-Albers-Straße und an der Domagkstraße mit Anschluss zum MetroBus 50.

An der Wendeschleife am Frankfurter Ring gibt es die Endstation Schwabing Nord. Die Haltestelle Kölner Platz wird nur bei der ersten Fahrt am Morgen und bei der letzten Fahrt in der Nacht angefahren.

Neue S-Bahn-Station: Stopp am Hirschgarten

null
Die neue S-Banhhaltestelle am Hirschgarten. © Westermann

Pünktlich zum Fahrplanwechsel gibt es an der Stammstrecke einen neuen S-Bahnhof: Der neue Haltepunkt heißt „Hirschgarten“ und liegt direkt an der Friedenheimer Brücke zwischen Laim und Donnersbergerbrücke. Vor allem die Bewohner des Neubaugebietes am Hirschgarten sowie die Menschen, die künftig in den neuen Bürohäusern am Birketweg arbeiten, sollen den neuen Haltepunkt nutzen. Biergartenfans werden sich auch freuen. Die Haltestelle führt zum Biergarten „Hirschgarten“. Die Bahn rechnet mit täglich bis zu 15 000 Ein- und Aussteigern. Für alle S-Bahnfahrer bedeutet der neue Bahnhof eine zwei Minuten längere Fahrzeit. Über 13 Millionen Euro haben der Freistaat Bayern sowie die Grundstücksbesitzerin aurelis Real Estate in den Neubau des neuen Bahnhofs investiert.

Neuer Fahrplan

S1 Freising/Flughafen – Ostbahnhof Auf dieser Strecke ändert sich an der Linienführung nichts. Um das Umsteigen in Freising zu erleichtern, gibt es leichte Taktveränderungen.

S2 Petershausen – Erding Auch hier ändert sich an der Linienführung nichts. Allerdings fährt der erste Zug in Petershausen künftig werktags schon um 4.32 Uhr los und am Wochenende und den Feiertagen um 5.12 Uhr.

S3 Mammendorf – Holzkirchen Mit dem Fahrplanwechsel geht die neue S3 Mammendorf – Holzkirchen an den Start. Sie fährt ab Mammendorf, wo bislang die S4 startete und endet künftig in Holzkirchen (bislang S5). In Mammendorf kann man übrigens dann schnell in den Fugger-Express nach Augsburg umsteigen und umgekehrt. Nach Mammendorf fahren künftig mehr Züge als bislang.

S4 Geltendorf – Ebersberg Die S4 fährt ab Sonntag zwischen Geltendorf und Ebersberg. Momentan startet die S4 ja noch in Mammendorf. Gemeinsam mit der neu geführten S6 ergibt sich im Berufsverkehr zwischen Ostbahnhof und Zorneding ein Zehn-Minuten-Takt.

S6 Tutzing – Ostbahnhof ( – Zorneding – Grafing) Die S6 fährt ab Sonntag nur noch zwischen Tutzing und Ostbahnhof und nicht mehr bis Kreuzstraße, wo dann die S7 endet. Damit die neue S6 werktags die S4 im Berufsverkehr entlasten kann, fährt sie teils bis Zorneding und Grafing weiter.

S7 Wolfratshausen – Kreuzstraße Bislang endet die S7 aus Wolfratshausen am Ostbahnhof. Ab Sonntag fährt sie bis Kreuzstraße, wo bisher die S6 endet. Der Fahrplan bleibt ansonsten fast unverändert.

S8 Herrsching – Flughafen Zum Fahrplanwechsel ändert auch die S8 ihren Linienverlauf. Die Flughafen-S-Bahn fährt nun nicht mehr von Geltendorf über Ostbahnhof zum Airport sondern startet in Herrsching, wo bislang die S5 los fährt. Diese Zugnummer gibt es künftig übrigens gar nicht mehr. Der Fahrplan bleibt ansonsten weitgehend unverändert.

Auch interessant

Kommentare